ÖBB: Neue Technologie bringt mehr Güterverkehr auf die Schiene Pilotprojekt MOBILER hat Praxistest in der Getränkelogistik erfolgreich bestanden

Salzburg (ÖBB) - Die innovative MOBILER-Technologie, welche eine rasche Container-Querverladung zwischen LKW und Eisenbahnwaggons ermöglicht, hat den ersten Praxistest in Österreich erfolgreich bestanden. Mit dem von den ÖBB und der PALFINGER-Gruppe entwickelten Logistik-Konzept wird seit einem halben Jahr ein Teil der Getränkelogistik für die Salzburger Stiegl-Brauerei über die Schiene abgewickelt.

"Um den prognostizierten starken LKW-Zuwachs auf der Straße zu bremsen, setzten die ÖBB neben dem sukzessiven Ausbau des Terminal-Netzwerkes in Ballungsräumen gezielt auf den MOBILER als dezentrale Ergänzung in der Fläche", erklärt Wolfgang Scharinger, Prokurist des ÖBB-Güterverkehrsbereiches Rail Cargo Austria.****

Containerwechsel zwischen Straße und Schiene in fünf Minuten

Die präzise Technologie des MOBILER-LKW ist einfach zu handhaben. Das hydraulischen System kann vom LKW-Lenker selbst bedient werden. Der Zeitfaktor ist eindrucksvoll. In nur fünf Minuten ist der Containerwechsel zwischen Straße und Schiene vollzogen. "Es werden weder kostenaufwendige Kranvorrichtungen noch zusätzliches Personal für den Container-Umschlag benötigt", bringt PALFINGER-Vorstand Klaus Schützdeller die ökonomischen Vorteile auf den Punkt.

Ideale Transportkette durch die Kombination der Vorteile von Schiene und LKW

Der MOBILER sorgt durch sein einfaches Handling für eine reibungslose Verknüpfung von Straße und Schiene. Dadurch können auch fern ab von Container-Terminals die Vorteile beider Systeme genützt werden. Während der Großteil der Strecke auf der umweltfreundliche Schiene durchgeführt wird, übernimmt der LKW die Feinverteilung.

Sicherheit: MOBLIER eignet sich für heikle Fracht

Durch die minimale Hubhöhe besteht beim Umschlag zwischen LKW und Waggon weder Kippgefahr der Container noch ist das Handling unter der Stromleitung ein Problem. Neben dem prinzipiellen Sicherheitsvorsprung der Schiene gegenüber der Straße bietet der MOBILER daher eine ideale Möglichkeit, auch Gefahrguttransporte vermehrt von der Straße auf die Schiene zu verlagern.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Johannes Gfrerer
Telefon ++43(0)662 93000 5210
Telefax ++43(0)662 93000 5219
E-Mail: johannes.gfrerer@kom.oebb.at
Internet: www.oebb.at

ÖBB Kommunikation Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/ÖBB