Pressestimmen/Vorausmeldung/Politik "Neue Kärntner Tageszeitung" - Kommentar: Die Welt als Simplifizierung

Ausgabe vom 7. Febr. 2002 Klagenfurt (OTS) - Die Welt als Simplifizierung. Die praktisch weltweite "Antiterrorkoalition", die Colin Power nach dem 11. September als diplomatisches Meisterstück seinem Präsidenten im Weißen Haus präsentieren konnte, befindet sich in Auflösung. Nicht weil der Terror bereits besiegt worden wäre oder weil es sich die Partner anders überlegt hätten, die Koalition bröckelt, weil sie sich selbst zum Problem wird. Die Gefolgschaft wider den Terror fühlt sich für die Interessen des Pentagon und für die Begleichung offener Rechnungen des Weißen Hauses missbraucht. Bedrohlicher als dies wird aber gewertet, dass die amerikanische Politik einer radikalen "Simplifizierung sämtlicher Weltprobleme" erliegt. Nicht Politologen und Kommentatoren beurteilen die US-Politik derart kritisch, sondern die führenden Verbündeten in der Antiterrorkoalition. Frankreichs Außenminister Hubert Vedrine und Russlands Ministerpräsident Michael Kasjanow. Kasjanow sagte es besonders elegant: Die USA müssen im Kampf gegen den Terrorismus die "wirklichen Gefahren von den imaginären" trennen. Das heißt im Klartext, das die "Achse des Bösen" realpolitisch ein Hirngespinst ist. Und deshalb soll die halbe Welt, oder gar die ganze, wieder Krieg führen? Die Selbstgerechtigkeit in der amerikanischen Politik und vor allem das bis zur Unkenntlichkeit simplifizierte Weltbild des Weißen Hauses werden zum "ernsten Problem" und zur "Bedrohung". Das ist nicht das diffuse Gefühl antiamerikanischer Pazifisten, sondern die klare Analyse auch nicht gerade zimperlicher Politiker zwischen Paris und Moskau.

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
E-Mail: ktzredaktion@apanet.at

Kärntner Tageszeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI/KTI