Petrovic: FPÖ-Quote bei Gleichbehandlung erfüllt

Kritik an Besetzung der Gleichbehandlungskommission

OTS (Wien) - So erfreulich es ist, dass die seit Juli letzten Jahres vakante Position der Vorsitzenden der Gleichbehandlungskommission endlich von 'Frauen'-Minister Haupt nachbesetzt wurde, so kritikwürdig ist die Vorgangsweise des Ministers dabei, so heute die Frauensprecherin und stv. Klubobfrau der Grünen, Madeleine Petrovic.

"Der Vorschlag der Sozialpartner, zumindest ein Anhörungsverfahren durchzuführen, um die bestgeeignete Kandidatin zu finden, stieß bei Minister Haupt auf taube Ohren. Die sonst gerade von der FPÖ hochgelobte Objektivierung hat wieder einmal nicht stattgefunden", so Petrovic. Zur Vorsitzenden hat Haupt nun eine Juristin ernannt, deren spezielle Kompetenzen in Sachen Gleichbehandlung nicht ersichtlich sind. Das einzig offenkundige an dieser Besetzung ist, dass die neue Vorsitzende FPÖlerin ist. So Petrovic.

"Diese Art der Besetzung ist ein weiterer Baustein in Sachen Umfärbung des Öffentlichen Dienstes und den Interessen der Gleichbehandlung nicht dienlich", schließt Petrovic.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB