ARBÖ: Glatteisgefahr in den nächsten Tagen

Regenfälle bei niedrigen Temperaturen versprechen die ideale Rutschpartie

Wien (ARBÖ) - Der Winter kündigt sein Comeback an und die Glatteisgefahr dürfte sich in den Morgen- und Abendstunden der nächsten Tage drastisch erhöhen, warnt der ARBÖ. Um unfallfrei ans Fahrziel zu kommen, raten die ARBÖ-Verkehrsexperten, sich an die jeweiligen Fahrverhältnisse anzupassen, denn Ausrutscher auf glatter Fahrbahn sind trotz aller Erfahrung oft nur schwer zu vermeiden.

Die Umrüstung auf Winterreifen hat größtenteils schon stattgefunden. Diese sorgen auf nasser und glatter Fahrbahn bei Außentemperaturen von unter sieben Grad Celsius auf der Straße für besseren Griff sowie einen kürzeren Bremsweg, so die ARBÖ-Techniker.

Weiters ist es wichtig, ausreichenden Sicherheitsabstand einzuhalten und die Geschwindigkeit zu reduzieren, sobald sich Straßen- und Witterungsverhältnisse abrupt ändern.

Hier die Empfehlungen der ARBÖ-Techniker für das richtige "Rutsch-Verhalten":

* Grundregeln beim Schleudern: Ruhe bewahren. In jene Richtung lenken, in die das Heck ausbricht. Tritt das Schleudern beim Bremsen auf, sofort Bremse lösen. Während des Korrekturvorganges auf keinen Fall bremsen.

* Beim mechanischen Getriebe in kritischen Situationen die Kupplung treten, dadurch haben auch die angetriebenen Räder vollen Griff.

* Sollte das Fahrzeug über kein ABS (Antiblockiersystem) verfügen, so ist die altbekannte "Stotterbremse" noch immer am wirkungsvollsten.

* Auf "Tiefschneefahrbahn" bremsen blockierende Reifen besser als rollende, weil diese einen bremsenden Schneekeil vor sich herschieben.

* Unnötige Überholmanöver und ruckartige Lenkbewegungen unbedingt vermeiden.

* Mit niedriger Drehzahl fahren.

* In Kurven möglichst nicht beschleunigen oder bremsen.

Übrigens: Schleudern vermeiden kann man lernen: Das ARBÖ-Trainingszentrum in Wien Aspern veranstaltet regelmäßig Fahrsicherheitskurse. Anmeldung und Information erhält man direkt bei der ARBÖ-Landesorganisation Wien, Tel.: 01/795 75/33, e-mail:
wien@arboe.at.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 891 21 / 244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR