FP-Madejski zu Generali Vermögens- und Immobilienverwaltungs AG!

Generali macht offensichtlich einen Rückzieher in Sachen Stephansplatz!

Wien, 05-02-2002 (fpd) - "Laut den Informationen die mir zu Verfügung stehen, ist bzw. war sehr wohl ein Dachbodenausbau in der Maximalhöhe für die Häuser Stephansplatz 10 und 11 geplant.
Wenn die Generali Vermögens- und Immobilienverwaltungs AG durch ihren Vertreter jetzt ausrichten läßt, daß davon "überhaupt keine Rede sein kann", so werte ich dieses Verhalten als politischen und planerischen Rückzieher", so Madejski in einer kurzen Stellungnahme zur heute entflammten Diskussion über Ausbau-, Aufbau- und Umbaumaßnahmen im Wiener Stadtzentrum.

Wir werden jedenfalls die weitere Entwicklung ganz genau beobachten und mit den uns zu Verfügung stehenden Unterlagen vergleichen. Sollte sich die Generali Vermögens- und Immobilienverwaltungs AG wirklich vom Ausbau bis Maximalhöhe, also in der Größenordnung des Haas-Hauses verabschiedet haben, so kann dies als Erfolg der heutigen Pressekonferenz verstanden werden, schloß Madejski. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 743Klub der Freiheitlichen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW/NFW