Burgstaller: Salzburger GKK bestätigt: Keine Verzugszinsen bei Einspruch gegen Ambulanzgebühr!

Wien (SK) "Nach nochmaliger Rücksprache mit den Verantwortlichen in der Salzburger Gebietskrankenkasse wurde der Salzburger SPÖ bestätigt, dass keine Verzugszinsen vorgeschrieben werden", hält Salzburgs SPÖ-Vorsitzende LHStv. Gabi Burgstaller zu den Vorwürfen aus dem Staatssekretariat für Gesundheit fest. Sollte der Hauptverband und das Ministerium eine diesbezügliche und wie immer geartete "Weisung" geben, wäre das das endgültige Chaos für die Sozialversicherungsträger, betont Burgstaller. "Darüber hinaus würden die Patienten endgültig und noch viel mehr als bisher verärgert", so Burgstaller am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Im Oktober 2001 wurde bei einer Hauptverbandssitzung beschlossen, keine Verzugszinsen zu verlangen. Die Begründung damals: Das wäre ein zu hoher bürokratischer Aufwand und außerdem würden nur zu kleine Beträge anfallen. "Die Kritik aus dem Staatssekretariat geht also ins Leere", bekräftigt Salzburgs Gesundheitsreferentin. "Es stünde dem Gesundheits-Staatssekretariat nicht schlecht an, sich auf den neuesten Stand der Beschlüsse zu bringen - im Interesse der tausenden verunsicherten Patienten", so Burgstaller abschließend. (Schluss) wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK