Arbeitslosigkeit: NÖ Wirtschaftsbund fordert Entlastung der Wirtschaft ein

Herzberger: Gesunde Unternehmen schaffen neue Arbeitsplätze

St.Pölten (OTS) - Angesichts der aktuellen Arbeitslosenzahlen fordert NÖ Wirtschaftsbunddirektor Karl Herzberger nachdrücklich eine Entlastung der Wirtschaft. "Es sind schließlich die Unternehmer, die mit ihren Eigeninitiativen, ihrem Engagement und Risiko neue Arbeitsplätze schaffen. Dafür ist es aber nötig, dass die Politik die Rahmenbedingungen weiter verbessert."

Der Wirtschaftsbunddirektor mahnt daher die versprochene Senkung der Lohnnebenkosten im Ausmaß von einer Milliarde Euro ein. Diese muss bis Mitte des heurigen Jahres vom Nationalrat beschlossen werden, um wie vereinbart 2003 wirksam zu werden. Allein durch diese Maßnahme würden 30.000 neue Arbeitsplätze entstehen.

Auch die Reduzierung der Steuer auf nicht entnommene Gewinne (derzeit mit bis zu 50 Prozent besteuert) brächte eine deutliche Erleichterung für die Betriebe. Bei einer Absenkung auf 25 Prozent, wie bei einer Veranlagung von Kapital auf einem Sparbuch, sind Entlastungen von 700 Millionen Euro möglich.

Für Herzberger ist auch die Ankurbelung der Bauwirtschaft durch zusätzliche Infrastrukturinvestitionen sehr wichtig. In Niederösterreich haben die Landesregierung und die Wirtschaftsvertreter bereits vor Monaten reagiert und einen Baugipfel abgehalten. Als Folge davon fließen durch vorgezogene Bauvorhaben 145 Millionen Euro in die Bauwirtschaft. "Gerade für die Bauwirtschaft ist aber zudem die effizientere Bekämpfung der Schwarzarbeit durch eine schnelle behördliche Eingreiftruppe notwendig", so der Wirtschaftsbunddirektor abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsbund NÖ
Presse
Harald Heiß
Tel.: 0676/ 433 81 43

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB/NWB/OTS