Wohnhaussanierungen aus Wohnbaubankmitteln nunmehr möglich: IMMO-BANK AG begibt neue Wohnbauanleihe mit KESt-Vorteil

Wien (OTS) - Aufgrund der Wohnrechtsnovelle 2002 besteht nunmehr
die Möglichkeit, mit den Emissionserlösen aus den Wohnbauanleihen nicht nur Wohnungsneubauten zu finanzieren, sondern auch diese günstigen Gelder der Wohnhaussanierung zur Verfügung zu stellen. Die Umsetzung der langjährigen Forderung der österreichischen Wohnbaubanken eröffnet die Möglichkeit, den in den letzten Jahren stetig steigenden Sanierungsaufwendungen von Wohnbauten eine adäquate und kostengünstigere Finanzierungsmöglichkeit zu bieten, da die Steuerbegünstigung der Anleihe eine Verbilligung der Kreditzinsen ermöglicht.

Weniger Steuern - mehr Ertrag. Zeichnen Sie jetzt! Aufgrund der neuen Möglichkeiten zur Finanzierung von Sanierungen und der anhaltend großen Nachfrage bietet die IMMO-BANK AG als Wohnbaubank des Volksbankensektors zwei neue Wohnbauwandelschuldverschreibungen dem interessierten Publikum zur Zeichnung an.

Zweifacher Steuervorteil für Privatanleger

Die IMMO-BANK Wohnbauschuldverschreibungen zeichnen sich in Relation zu anderen Bankangeboten und zu Bundesanleihen durch ihren zweifachen Steuervorteil aus:

Einerseits können die Anschaffungskosten für den Ersterwerb der Wandelschuldverschreibung als Sonderausgaben abgesetzt werden (§ 18 (3) 2 EstG 1988). Andererseits sind die Zinszahlungen aus den Wandelschuldverschreibungen im Ausmaß bis zu 4 % des Nennbetrages von der Kapitalertragssteuer befreit (§ 27 EstG 1988). Daraus ergibt sich gegenüber nicht steuerbegünstigten Anleihen ein beträchtlicher Vorteil, der besonders bei der Berechnung vergleichbarer Vor-KESt-Renditen ersichtlich wird.

Die bis zum 01.02.2014 laufende fix verzinste Tranche notiert zu 4,5 % p.a.. Dies bedeutet für den Privatanleger - neben je nach persönlicher Einkommenssituation sonstigen steuerlichen Begünstigungen, wie beispielsweise Absetzung im Rahmen der Sonderausgaben - eine Rendite von rund 4,43 % nach KESt. Zum Vergleich: eine voll KESt-pflichtige Veranlagung (Sparbuch, Bundesanleihe, o.ä.) müsste für den gleichen Ertrag eine Rendite (vor KESt) von rund 5,91 % bieten!

Die variabel verzinste Tranche zu 3,25 % p.a. weist eine Fixverzinsung für den Zeitraum 14.1.2002 bis 30.6.2002 auf. Danach werden die Zinsen halbjährlich an die von der OeNB verlautbarte Sekundärmarktrendite für Bundesanleihen mit einem Abschlag angepasst. Die Tilgung dieser Anleihe erfolgt am 01.01.2014.

Die IMMO-BANK Wohnbauanleihen liegen in allen Volksbanken Österreichs ab 2. Jänner 2002 zur Zeichnung auf. Weniger Steuern -mehr Ertrag. Zeichnen Sie jetzt!

Datenübersicht:

Variable Tranche 2002-2014/1

WKN: 015253
Verzinsung: 3,25 fix vom 14.1.2002 bis 30.6.2002
(danach halbjährliche Anpassung an den 6-Monats-Euribor abzüglich 0,35%)
Laufzeit: bis 1.1.2014 (11 Jahre 352 Tage)
Emissionskurs: 100 %

Fixe Tranche 2002-2014/2

WKN: 015254
Verzinsung: 4,5 % fix für die gesamte Laufzeit
Laufzeit: bis 1.2.2014 (11 Jahre 352 Tage)
Emissionskurs: 99,50 %

Gemeinsame Daten für beide Emissionen:

Erstvaluta: 14.01.2002
Zeichnung: ab 02.01.2002 als Daueremission
Stückelung: EUR 100,00
Gesamtvolumen: bis zum Nominale von EUR 15 Mio.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andreas Pommerening
IMMO-BANK AG
Tel.: 01/404 34/313 DW
pommerening@immobank.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF/VBF/OTS