Dramatischer Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit Ergebnis verfehlter Regierungspolitik -

GLB fordert endlich konkrete Maßnahmen

Wien ( OTS ) - Den Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit um
fast 21 % nimmt Oliver Jonischkeit, Bundesfraktionssekretär des GLB (Gewerkschaftl. Linksblocks) im ÖGB, zum Anlaß, auf die verfehlte Politik der Bundesregierung hinzuweisen. Das Modell der "Vorlehre", welches Jugendliche zu billigen Hilfskräften degradiert und vom GLB daher abgelehnt wird, hat in keinster Weise dazu beigetragen, das Problem der Jugendarbeitslosigkeit in den Griff zu kriegen.
"Wir fordern daher die Regierung auf, endlich wirksame Maßnahmen zu setzen. So zum Beispiel die Schaffung eines Berufsausbildungsfonds, in den jene Betriebe einzahlen, die keine Lehrlinge ausbilden. Mit diesen Mitteln soll die überbetriebliche Berufsausbildung forciert werden", so Oliver Jonischkeit abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 44 308
E-Mail: glb-zink@apanet.at

Gewerkschaftlicher Linksblock

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLB/NLB