PARTIK-PABLE FORDERT VERMUMMUNGSVERBOT FÜR HEUTIGE DEMONSTRATION

"Ich bekenne mich zum Demonstrationsrecht, aber ich verurteile alle Demonstrationen, bei denen Gewalt angewendet wird und es zu Ausschreitungen kommt"

Wien, 2002-02-02 (fpd) - Für die heute unter dem Motto "Für Demokratie" stattfindende Demonstration forderte die freiheitliche Sicherheitssprecherin Abg. Dr. Helene Partik-Pable ein generelles Vermummungsverbot.****

Die vergangenen Demonstrationen - insbesondere die letzte Opernballdemonstration, die von purer Gewalt geprägt war - hätten gezeigt, daß sich hinter der Vermummung gewaltbereite Demonstranten befinden. "Die Demonstranten haben damals wieder einmal gezeigt, wie sie das Demonstrationsrecht auslegen. Es gab viele verletzte Polizisten, brennende Müllcontainer, Gewalt gegen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr oder schwere Sachbeschädigungen. Ich bekenne mich zum Demonstrationsrecht, aber ich verurteile alle Demonstrationen, bei denen Gewalt angewendet wird und es zu Ausschreitungen kommt", betonte Partik-Pable.

"Es muß daher gesorgt werden, daß alle Demonstranten leicht identifiziert werden können und sich nicht hinter Masken, Mützen oder Tüchern verstecken", meinte Partik-Pable. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

0064/1524047

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/01