Glawischnig: Scharfe Kritik an Pro-Atom-Aussagen Stoibers

Wahlsieg Stoibers wäre Ende des deutschen Atomausstiegs

Wien (OTS) "Der konservative deutsche Kanzlerkandidat Edmund Stoiber ist offenbar ein rückwärtsgewandter Lobbyist der Atomwirtschaft", kritisierte Eva Glawischnig, Umweltsprecherin der Grünen, die Aussagen des Stoibers, ein kernenergiefreies Europa sei "fern jeder Realität". "Sollte Stoiber tatsächlich jemals an die Macht kommen, droht das Ende des deutschen Atomausstiegs. Stoiber verbreitet das Märchen, dass die Kernenergie eine CO2-freie, saubere Energiequelle darstellt. Offensichtlich ist der konservative Kanzlerkandidat weder mit den Grundlagen des Klimaschutzes, noch mit jenen der Energiepolitik vertraut. Mehrere deutsche Studien belegen, dass ein Abschalten aller AKW in Deutschland binnen 5 Jahren bei Einhaltung der Klimaschutzverpflichtungen möglich ist. Wenn Stoiber die Gefahr von Unfällen mit katastrophalen Folgen für ganze Regionen, die vielfältigen Umweltbelastungen beim Uranabbau sowie die ungelöste Frage der Endlagerung über Zehntausende von Jahren als 'sauber' bezeichnet, dann zeigt er sich als Politiker fern jeglicher Realität. Stoiber verkennt nicht nur die gewaltigen wirtschaftspolitischen Chancen, die ein Umstieg auf innovative Technologien in der Energieerzeugung mit sich brächte, sondern verbaut vielen jungen Menschen in Europa die Chance auf eine sichere Energiezukunft", so Glawischnig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB