Faul: Blau-Schwarz unterliegt dem Druck der Bauernlobby

Schwemlein: Bundesregierung agiert tourismusfeindlich

Wien (SK) "Es fehlt am guten Willen der FPÖ und ÖVP. Sie unterliegen dem Druck der Bauernlobby", stellte der SPÖ-Abgeordnete Christian Faul Dienstag im Nationalrat fest. Die Debatte um die Öffnung der Forststraßen für Mountainbiker würde den Tourismus in Österreich nachhaltig schädigen. Gerade Österreich sei ein Land, dass über einen starken Wintertourismus verfügt, der Sommertourismus sei jedoch nur schwach. Jeder dritte Sommertourist würde ein Fahrrad mit nach Österreich bringen. "Und die wollen mountainbiken und nicht auf Asphaltstraßen fahren", so Faul. "Das Fazit ihrer Politik: Alle Sommerurlauber zurück in die Schweiz oder nach Italien." Auch die Expertenberichte, die die Bundesregierung zur Öffnung der Forststraßen angefordert haben, würden jeglicher realistischen Basis entbehren. ****

"Tourismusfeindlichkeit" warf der SPÖ-Tourismussprecher Emmerich Schwemlein der Bundesregierung vor. Der Anteil Österreichs am europäischen Tourismus sei von neun Prozent auf fünf Prozent gesunken. "Der Tourismus hat einen entscheidenden Stellenwert in Österreich. Sie unterstützen den Tourismus nicht, sie behindern ihn", so Schwemlein in Richtung Regierungsbank. Um den Tourismus zu stärken, müsse auch ein entsprechendes Angebot vorhanden sein. "Dem Urlauber ist es egal, wem der Weg gehört. Er will die Möglichkeit zur Nutzung." Die österreichischen Nachbarländer hätten den Weg vorgegeben, wie man den Tourismus in diesem Bereich beleben könne. (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK