BürgerInnen übergaben Verkehrskonzept Kernbereich Hütteldorf

StR Schicker und BV Kalchbrenner: "Wesentliche Entscheidungsgrundlage für die Politik"

Wien, (OTS) Im November 2000 hat eine 24-köpfige Planungsgruppe begonnen, die Verkehrsprobleme im Hütteldorfer Kernbereich zu untersuchen und darauf aufbauend Lösungsvorschläge zu entwickeln. In der Planungsgruppe brachten Hütteldorfer BürgerInnen, Interessenvertreter, BezirkspolitikerInnen, Magistratsbeamte und Fachleute beauftragter Planungsbüros ihre persönliche und fachliche Erfahrung und ihre Kritik ein. Damit wurden erstmals gesamthaft Verkehrslösungen - für FußgängerInnen, RadfahrerInnen, Fahrgäste im Öffentlichen Verkehr und Pkw-BenützerInnen - vorgeschlagen. Das Ergebnis dieses BürgerInnenbeteiligungsverfahrens liegt nunmehr vor und wurde am Mittwoch von den Mitgliedern der Planungsgruppe an Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker und Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner überreicht. Schicker und Kalchbrenner:
"BürgerInnenbeteiligung ist eines der Grundprinzipien der Wiener Stadtregierung und wir danken allen Beteiligten für ihr hohes Engagement und die wertvolle Arbeit im Rahmen dieses Verfahrens. Das Konzept ist eine wesentliche Entscheidungsgrundlage für die Stadt-und Bezirkspolitik. Nunmehr geht es darum, nach Maßgabe der finanziellen Möglichkeiten die nächsten Schritte zu einer Detailplanung zu setzen und eine Prioritätenreihung vorzunehmen."****

Hütteldorf profitiert mit der U4, der Schnellbahn und der Nähe zur Westeinfahrt von einer hervorragenden Verkehrsanbindung, hat aber auch eine wichtige Funktion als Pendler- und Besucherdrehscheibe zwischen Stadt und Region, wodurch es im Kernbereich um den Bahnhof Hütteldorf zu höheren Verkehrsbelastungen kommt. Die Stadt Wien möchte den Verkehr stadt- und umweltverträglich abwickeln, das heißt ganz besonders den öffentlichen Verkehr sowie den Fußgänger- und Radverkehr attraktiver gestalten. Genereller Rahmen für die Planungen sind der Wiener Stadtentwicklungsplan und das Wiener Verkehrskonzept. Im Verkehrskonzept für den Hütteldorfer Kernbereich wurden daher Möglichkeiten geprüft, wie die Wohnqualität für die BewohnerInnen möglichst nicht beeinträchtigt bzw. sogar verbessert werden kann. Im vorliegenden Konzept sind eine Fülle an empfohlenen Maßnahmen und Projekten - von neuen Rad- und Fußwegen über die Beschleunigung des öffentlichen Verkehrs bis hin zur neuen Verkehrsorganisation sowie Lärmschutz- und Verkehrssicherheitsmaßnahmen - enthalten "Das umfassende Konzept der Planungsgruppe ist jedenfalls die zentrale Grundlage für die weiteren Detailplanungen, um rasch eine Verkehrslösung zu erzielen, die den berechtigten Anliegen der Hütteldorferinnen und Hütteldorfer Rechnung trägt", so Schicker und Kalchbrenner abschließend.

Weitere Informationen:

o Verkehrskonzept Kerngebiet Hütteldorf mit Bürgerbeteiligung:

www.wien.at/stadtentwicklung/02/40/huedf.htm

rk-Fotoservice: www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/81 414
e-mail: gab@gsv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK