Schasching: Autonomie des Sports erhalten

Wien (SK) "Die Autonomie des Sports muss erhalten werden", betonte die SPÖ-Abgeordnete Beate Schasching heute im Nationalrat. Mit dem neuen Bundessportförderungsgesetz sei man den Anforderungen gerecht geworden. Die SPÖ werde deshalb dem Gesetzesentwurf zustimmen. "Trotz Beschneidungs- und Einmischungstendenzen der Bundesregierung ist es gelungen, im Sportförderungsgesetz die Dachverbände einzubinden", so Schasching. Die SPÖ zeige sich prinzipiell auch einverstanden mit dem verstärkten Controlling bei Sportgroßveranstaltung. Allerdings sei man froh, dass der Vorschlag der Opposition Eingang in das neue Gesetz gefunden habe, gerichtlich beeidete Sachverständige in den Bereich des Controllings einzubinden. ****

"Gerade im Sportbereich leisten hauptsächlich Freiwillige die Arbeit. Diese Menschen von ihrer Tätigkeit abzuhalten wäre fatal", stellte die SPÖ-Abgeordnete klar. Es gelte diese Menschen auch weiter zu motivieren und ihr Engagement zu erhalten. Da im Jahr 2001 das Vereinsgesetz neu geregelt wurde, gelte besonders diesem Bereich die große Sorge. Man sei daher froh, das es im Sportbereich gelungen sei, die BSO und Sportorganisation einzubinden. (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK