LEXER WILL INITIATIVEN FÜR FRAUEN- UND MÄDCHENSPORT

"Das Jahr 2003 soll zum Jahr des Mädchen- und Frauensports erklärt werden"

Wien, 31. Jänner 2002 (ÖVP-PK) ÖVP-Sportsprecher Abg. Dr. Reinhold Lexer begrüßte heute, Donnerstag, im Plenum des Nationalrats die Änderung des Bundes-Sportförderungsgesetzes, das die Qualität bei der Planung und Abwicklung von Sportprojekten erhöht. "Durch den sorgfältigen und effizienten Einsatz der Sportförderungsmittel erhalten wir finanzielle Spielräume für wichtige Sportanliegen", sagte Lexer. Ein besonderes Anliegen ist dem ÖVP-Sportsprecher dabei die Förderung von Frauen- und Mädchensport, für die er besondere Initiativen sehen möchte.****

"Frauen und Mädchen sind auf nahezu allen Sportanlagen teilweise extrem benachteiligt. Fußballplätze werden beinahe ausschließlich von Männern und Burschen genutzt. Es gibt zu wenig qualifizierte Trainerinnen. Es fehlen adäquate sanitäre Einrichtungen. Mädchen und Frauen erhalten für dieselbe Leistung eine wesentlich geringere Abgeltung", zählte Lexer auf. "Dies gilt auch und vor allem für den Spitzensport." Lexer regt daher an, dass das Jahr 2003 zum Jahr des Mädchen- und Frauensports erklärt wird und alle Sportverantwortlichen in Bund, Ländern und Gemeinden diese Thematik schwerpunktmäßig bearbeiten. Dazu zähle auch der Schulsport, "denn gerade dort wird der Grundstein für eine positive Beziehung zu Sport und Bewegung gelegt."

"Das Ziel ist klar: Möglichst viele Mädchen und Frauen sollen ihren sportlichen Interessen nachgehen können. Daher muss die Benachteiligung von Frauen und Mädchen im Sport beseitigt werden", betonte Lexer.

VERSTÄRKTE FÖRDERUNG DES BEHINDERTENSPORTS

Durch einen effizienten Einsatz der Sportförderungsmittel sei nun auch eine verstärkte Förderung des Behindertensports möglich. "Der Behindertensportverband ist zwar Mitglied in der BSO, wird aber aus deren Budget nicht dotiert", erläuterte Lexer. "Wir wollen die wertvolle Arbeit der Sport- und Dachverbände nicht gefährden oder in Frage stellen. Trotzdem verlangen wir von der BSO, dass der Behindertensportverband als vollwertiges Mitglied behandelt und aus den jährlichen Erhöhungen der Mittel entsprechend dotiert wird."

Abschließend setzte sich der ÖVP-Sportsprecher dafür ein, dass -nach Erreichen der Sparziele der Bundesregierung - der Sport mehr Mittel zur Verfügung gestellt bekommt. "Mehr Geld für den Sport bedeutet einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge, einen Beitrag zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich und die Sicherung hochwertiger Arbeitsplätze. Investitionen in den Sport zahlen sich immer aus", schloss Lexer.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 01/40110-0

ÖVP-Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK/VPK