Kranzl: 47.237 Euro für die Hospizbewegung

Ausbildungskosten für 150 Ehrenamtliche Mitarbeiter in der Hospizbewegung werden subventioniert!

Niederösterreich (SPI) Die Begleitung und Betreuung von Sterbenden ist sicherlich eine der intensivsten und menschlichsten Aufgaben die jemand übernehmen kann. In Niederösterreich gibt es mit der Hospizbewegung zum Glück Menschen, die diese Aufgabe engagiert und vor allem unentgeltlich übernehmen. "Als Soziallandesrätin ist es für mich selbstverständlich, die Hospizbewegung zu unterstützen. Allen Ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Hospizbewegung, die ihre Freizeit in den Dienst der Sterbebegleitung stellen, gebührt Anerkennung und Dank für ihren Dienst am Menschen. Zur Finanzierung der Aus- und Weiterbildung dieser Ehrenamtlichen konnte ich in meinem Ressort 47.237 Euro oder 650.000 Schilling bereitstellen", teilte Soziallandesrätin Christa Kranzl mit.

In den kommenden Wochen wird gemeinsam mit der Hospizinitiative Niederösterreich eine Qualitätsrichtlinie für die Sterbebegleitung ausgearbeitet. So soll gewährleistet werden, dass dieser Dienst am Nächsten nicht nur menschlich, sonder auch mit Fachwissen ausgeübt wird. "Aufgrund dieser Qualitätskriterien wird die weitere Zusammenarbeit zwischen der Hospizinitiative und dem Sozialressort geregelt. Voraussichtlich wird ein Maximalbetrag von ca. 270.000 bis 280.000 Euro für die Unterstützung der 21 Hospizteams pro Jahr notwendig sein. Mir geht es darum, dass jeder in Niederösterreich auf seinem letzten Weg nicht alleine gelassen wird", so Soziallandesrätin Christa Kranzl.
sw

Rückfragen & Kontakt:

02742 9005 12560
0664 300 85 32

SPÖ-NÖ Landtagsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN