Muttonen: Regierung tötet Lebensnerv der österreichischen Filmindustrie

Wien (SK) "Die Regierung kündigte vor zwei Jahren einen Schwerpunkt Filmförderung an, unter "Schwer" versteht sie offensichtlich erschwerend, unter "Punkt" anscheinend Stillstand", so die SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen am Mittwoch vor dem Parlament. Im Gegensatz zu einer Förderung gab es eine Reduktion des Budgets für die Filmwirtschaft um 38 Prozent, kritisierte Muttonen. "Damit hat man einen wichtigen Lebensnerv der österreichischen Filmwirtschaft getroffen, und ihr klar und deutlich die Geringschätzung vermittelt", betonte die SPÖ-Kultursprecherin. Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK