Grünewald: Unverantwortliches Verhalten der Regierung bei Krankenanstaltenarbeitszeitgesetz

Volle Unterstützung für Kritik der ÄrztInnen

Wien (OTS) "Das bisherige Verhalten der Regierung in Belangen des Krankenanstaltenarbeitszeitgesetzes ist unverantwortlich, ignoriert die hohe Belastung der Gesundheitsberufe im stationären Versorgungbereich und zeugt von beträchtlicher Ahnungslosigkeit was die zusätzlichen Aufgaben in Forschung und Lehre angeht", kritisiert der Gesundheitssprecher der Grünen, Kurt Grünewald. Der Abgeordnete unterstützt vollinhaltlich die heute in einer Pressekonferenz geäußerte Kritik von Vertretern der GÖD, ÖAK und betroffenen ÄrztInnen.

"Sparen um jeden Preis kann Gesundheit und Wissenschaft teuer zu stehen kommen. Jede Wortmeldung zur Qualitätssicherung seitens der Regierung wird so lange nur als Zynismus anzusehen sein, so lange hier keine befriedigende Regelung gefunden wird. ForscherInnen und in Kliniken bis an die Grenze der Belastbarkeit arbeitende Ärztinnen dürfen nicht wie billige Arbeitssklaven behandelt werden", so Grünewald. Die Regierung wäre gut beraten, ihren Schreibtisch zu verlassen und sich einmal 49 Stunden durchgehend mit dem Betrieb einer Klinik zu konfrontieren. Bildungsministerin Gehrer scheint immerhin langsam einige der fatalen Konsequenzen aus ihre bisherigen Untätigkeit zu erahnen. Riess Passer und Grasser dagegen scheinen sich noch in einem Schlaflabor zu befinden, schließt Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6707
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB