Kadenbach: Das blau/schwarze Zusperren geht weiter: Jetzt die Bezirksgerichte!

Pröll - VP sieht Ausdünnung des ländlichen Raumes tatenlos zu!

Niederösterreich (SPI) Gendarmerieposten - geschlossen, Postämter -bald geschlossen, Bezirksgerichte - geschlossen. Das Zusperren durch Blau/Schwarz im ländlichen Raum geht weiter. Die Bezirksgerichte Aspang, Eggenburg, Groß-Enzersdorf, Hainburg, Hainfeld, Herzogenburg, Kirchberg/Wagram, Langenlois, Mank, Pottenstein, Poysdorf, Retz, St. Peter und Wolkersdorf werden geschlossen. Damit werden viele Dienstleistungen und Entscheidungen die vom Bezirksgericht angeboten oder getätigt werden für die betroffene Bevölkerung umständlicher und zeitintensiver. "Hauptarbeit in den Bezirksgerichten sind ja nicht die Strafverfahren, sondern Erbschafts- und Vormundschaftsfälle. Weiters werden Grundbuchangelegenheiten und Firmenangelegenheiten von den Bezirksgerichten wahrgenommen. Es ist für mich völlig unverständlich, dass seitens der Pröll - VP laufend einer weiteren Schädigung des ländlichen Raumes zugestimmt wird. Die SPÖ-NÖ wendet sich vehement gegen diese Politik, die nicht Niederösterreich dient", so die Geschäftsführerin der SPÖ-NÖ LAbg. Karin Kadenbach.

Durch die Geburtshilfe der Pröll - VP für die blau/schwarze Bundesregierung kommen immer mehr die Interessen Niederösterreichs zu kurz. Dies kann auch beim Generalsverkehrsplan festgestellt werden. "Die Pröll - VP muss sich entscheiden zwischen der unbedingten Unterstützung der Bundesregierung und der Arbeit für das Land Niederösterreich. Es geht nicht an, dass Niederösterreich den Bundesinteressen dauernd geopfert wird", so die Geschäftsführerin der SPÖ-NÖ LAbg. Karin Kadenbach.
sw

Rückfragen & Kontakt:

02742 9005 12560
0664 300 85 32SPÖ-NÖ Landtagsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN