Haupt: Kärntnerinnen und Kärntner schätzen Bundessozialamt

Meinungsumfrage dokumentiert hohen Bekanntheitsgrad

Wien (BMSG/OTS) - Eine jüngst fertiggestellte Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes market ergab für das Bundessozialamt Kärnten sensationelle Werte. 77 Prozent der Kärntner Bevölkerung kennt demnach das Bundessozialamt. Mehr als die Hälfte der Kärntnerinnen und Kärntner verbindet mit dem Bundessozialamt eine Institution, wo sie Hilfe und Rat bekommt. "Ein Ergebnis, das eindrucksvoll den großen Rückhalt des Bundessozialamtes in der Bevölkerung widerspiegelt", betonte der Bundesminister für soziale Sicherheit und Generationen, Mag. Herbert Haupt, in einer ersten Stellungnahme. "Ich gratuliere dem engagierten Team des BSB Kärnten zu diesem tollen Ergebnis". Die market-Umfrage beweise, dass sich Engagement und bürgerfreundliche Haltung lohne. Die Kärntnerinnen und Kärntner wüssten deshalb ganz genau, wo sie Unterstützung und Hilfe erwarten könnten, betonte Haupt.

Die Umfrage habe im Übrigen ganz klar aufgezeigt, dass das Bundessozialamt zu Recht als Kompetenzzentrum für Menschen mit Behinderung gesehen werde, so Haupt. Das sei auch die eigentliche und wichtigste Aufgabe eines Bundessozialamtes, behinderten Menschen in den verschiedensten Lebensbereichen Hilfe anzubieten. Das gehe von der Ausstellung eines Behindertenausweises bis hin zur Begleitung von Menschen bei der Integration ins Berufsleben. Dabei spiele die Behindertenmilliarde eine wichtige Rolle. Wir sollten uns immer bewusst sein, bekräftigte der Sozialminister, dass die volle Integration von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft das Ziel sein müsse.

Die Leistungspalette des Bundessozialamtes sei umfassend. So könnten sich die Bürgerinnen und Bürger des Landes an das Bundessozialamt wenden, wenn sie Informationen zum Härteausgleich für Unfallrenten einholen wollten. Dieses Angebot sollten alle Bezieherinnen und Bezieher einer Unfallrente wahrnehmen, denn immerhin habe sein Ressort dafür zusätzlich Mittel bereitgestellt, unterstrich der Bundesminister.

"Als Kärntner bin ich ganz besonders stolz, "dass das Bundessozialamt Kärnten so positiv in der Öffentlichkeit verankert ist". Das beweise, dass es von den Menschen des Landes angenommen werde, so Haupt abschließend.
(Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (01) 71100-6440
http://www.bmsg.gv.at

Bundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/NSO