Zum Weltwassertages am 2. Feb. ziehen der WWF und der Fachverband der Stein- und keramischen Industrie die Erfolgs-Bilanz über die dreijährige Zusammenarbeit

Wien (OTS) - Neue Wege für die Natur ...

Termin: Donnerstag, 31. Jänner 2002, 9.30 Uhr
Ort: Naturhistorisches Museum, Burgring 1
Saal XXI, Mikrotheater (Obere Kuppelhalle)

Vor drei Jahren initiierte der Fachverband der Stein- und keramischen Industrie eine österreichweite Kooperation zwischen WWF und den Mitgliedsunternehmen aus dem Bereich der Rohstoffgewinnung. Das erklärte Ziel dieser unkonventionellen Zusammenarbeit war und ist nicht nur die Bewusstseinsbildung zum Thema "Rohstoffgewinnung und Natur- bzw. Umweltschutz" bei Unternehmen, bei Behörden und in der breiten Öffentlichkeit, sondern auch konkrete Naturschutzaktivitäten.

Die Kooperationspartner ziehen nach drei Jahren Zusammenarbeit bereits eine sehr positive Bilanz für die Natur: Circa 2/3 der Gewinnungsbetriebe engagieren sich aktiv im Naturschutz. Sechs verschiedene Modellprojekte zum Schutz gefährdeter Arten ermöglichen dem WWF seine Artenschutzziele zu realisieren.

Die Bilanz wird Ihnen präsentiert von:
- Dr. Günther Lutschinger, Geschäftsführer des WWF Österreich
- Dr. Carl Hennrich, Geschäftsführer des Fachverbandes der Stein- und keramischen Industrie
- Mag. Jutta Jahrl, WWF-Artenschutzexpertin
- Mag. Ursula Huber-Wilhelm, Prok. der Welser Kieswerke Treul & Co. Ges.m.b.H.

Rückfragen & Kontakt:

Publico
Sigrid Moser
Tel.: 01 71786-0

WWF Öffentlichkeitsarbeit
Monika Mörth
Tel.: 0676/ 325 1938

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF/OTS