1 Milliarde Schilling zusätzlich für Kärntens Sozialbereich

Größte Offensive seit 30 Jahren

Klagenfurt (OTS) - Durch die SPÖ-Misswirtschaft der letzten Jahrzehnte ist der heimische Sozialbereich sträflich vernachlässigt worden. Landeshauptmann Dr. Jörg Haider hat nun gemeinsam mit Finanzreferent LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger die größte Offensive im Kärntner Sozialwesen der letzten 30 Jahre eingeleitet.

Durch die freiheitliche Initiative wurde im vergangenen Jahr 2001 um 1 Milliarde Schilling (rund 72,67 Mio. EUR) zusätzlich für den Sozialbereich aufgewendet, um die enormen Defizite rasch aufholen zu können. LHStv. Pfeifenberger hat das Budget von Landesrätin Dr. Schaunig-Kandut im Vergleich zum Vorjahr um satte 11 Prozent, also um rund 200 Mio. Schilling (rund 14,54 Mio. EUR) aufgestockt. Die Vorwürfe der Sozialreferentin, zuwenig Mittel zu erhalten, sind somit völlig aus der Luft gegriffen. "Die Soziallandesrätin hat für 2002 ein sensationell gutes Budget, und sie jammert schon im Jänner dass sie kein Geld hat. Das beweist die Inkompetenz der Referentin, mit finanziellen Mitteln umzugehen" so der Finanzreferent.

Pfeifenberger weist die Soziallandesrätin auch auf das im Herbst von Landtag und Regierung beschlossene 560-Millionen-ATS-Paket hin, welches für Projekte im Sozial und Pflegebereich zur Verfügung steht. "Statt herumzujammern wären nun Initativen und Projekte der Sozialreferentin angesagt" Pfeifenberger weiter.

Rückfragen & Kontakt:

Büro LHStv. Pfeifenberger
Michael Pecher
Tel.: 0664 6202169

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/OTS