WKÖ-Präsident Leitl: Verträge über 200 Mio Euro mit Russland vor Unterzeichnung

Riesige Wirtschaftsmission nach Russland dokumentiert enormes Interesse Österreichs Wien (OTS) - "Die riesige Wirtschaftsmission von rund 70 Firmenvertretern anlässlich des offiziellen Russland-Besuches von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel ist Ausdruck für das enorme Interesse seitens der österreichischen Wirtschaft an diesem Land", stellt WKÖ-Präsident Leitl vor seinem Aufbruch nach Russland fest. "Allein während dieses Aufenthaltes werden Verträge mit einem Volumen von über 200 Mio Euro unterzeichnet werden, sodass die 1-Milliarden Euro-Grenze der österreichischen Exporte nach Russland heuer garantiert durchstoßen wird", so Leitl angesichts der geplanten Vertragsunterzeichnungen. Darüber hinaus wird im Rahmen der Wirtschaftsmission eine geplante Großinvestition von über 100 Mio Euro im Großraum Moskau vom Gouverneur des Moskauer Gebietes besiegelt werden.

Mit einem Wirtschaftswachstum von über 5 Prozent beweist die russische Regierung, dass die Weichen für eine Integration Russlands in die globalisierte Welt längst gelegt sind. "Mit dem geplanten WTO-Beitritt Russlands bis 2004 ist zu erwarten, dass die Angleichung des russischen Importregimes an internationale Regeln passieren wird und sich mit der Beseitigung bisheriger Hindernisse im bilateralen Warenaustausch weitere Wachtumspotentiale ergeben werden", ist Leitl überzeugt. "Ich werde in meiner Funktion als Eurochambres-Präsident alles dazu beitragen, dass die Verknüpfung der europäischen Wirtschaft vor allem im KMU-Bereich weltweit erfolgen wird. "Vorrangig wird dieses Thema bei meinem Treffen mit Primakov, ehemaliger Ministerpräsident und neuer Präsident der Handels- und Industriekammer der russischen Föderation behandelt werden. Wie die Wirtschaftskammer Österreich die Absicht der russischen Regierung, Firmengründungen zu erleichtern und den Mittelstand zu fördern unterstützen kann, wird Schwerpunkt meines Gespräches mit Primakov sein", so Leitl.

Leitl: "Die Unterzeichnung von weiteren Abkommen wie dem Tourismus-Abkommen, dem Memorandum über die Zusammenarbeit zwischen Klein- und Mittelbetrieben sowie weiterer Absichtserklärungen sind Beweis für die enge Zusammenarbeit zwischen Russland und Österreich, die nicht zuletzt durch die regen gegenseitigen Besuche und das freundschaftliche Verhältnis zu Russlands Premier Putin verstärkt wurden."

Die Steigerung der Exporte Österreichs von 41 Prozent bis September 2001 ist vor allem auf die Erfolge österreichischer Maschinen und Anlagen auf dem russischen Markt zurückzuführen. Bei Maschinen und Anlagen handelt es sich traditionell um die wichtigste österreichische Exportgruppe nach Russland, gefolgt von bearbeiteten Waren, Metallen, chemischen Erzeugnissen und Nahrungsmittelerzeugnissen.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4462
Fax: (01) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/OTS