"profil": Verkauf von Amadeus geplatzt

Derzeit keine Interessenten für österreichische Buchhandelskette

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, ist die geplante Übernahme der Buchhandelskette Amadeus durch die ostdeutsche Buch & Kunst GmbH geplatzt.

Libro-Chef Werner Steinbauer, der für den Amadeus-Verkauf zuständig ist, bestätigte "profil" das Ende der Verhandlungen. Für die Buchhandelskette Amadeus, die nach wie vor im Eigentum des Medienhandelskonzerns Libro ist, soll es derzeit keine ernsthaften Interessenten geben.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS