Terminvorschau von BM Bartenstein und STS Rossmann für die 5. Woche

Wien (BMWA/OTS) - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit gibt nachstehend eine Terminvorschau von Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein und Staatssekretärin Marès Rossmann für die 5. Kalenderwoche (28. bis 3. Februar 2002) bekannt:
****

Montag, 28. Jänner bis Dienstag, 29. Jänner 2002
BM Bartenstein, STS Rossmann, Moskau
bilateraler Besuch mit Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel und einer Wirtschaftsdelegation

Montag, 28. Jänner 2002
13.00 Uhr, BM Bartenstein, STS Rossmann, Moskau
Arbeitsgespräch mit Ministerpräsident Michail Kasjanow, gemeinsam mit Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel

anschließend: Unterzeichnung des bilateralen Tourismusabkommens mit der Russischen Föderation durch Vizehandelsminister Dmitriew und Staatssekretärin Rossmann

17.00 Uhr, STS Rossmann, Moskau
Besuch im Büro der Österreich Werbung und Gespräche mit russischen Reiseveranstaltern

19.00 Uhr, BK Schüssel, BM Bartenstein und STS Rossmann, Moskau Empfang in der Österreichischen Botschaft

Dienstag, 29. Jänner 2002
8.00 Uhr, BM Bartenstein, Moskau
Pressefrühstück mit WKÖ-Präsident Leitl im Hotel Naional

9.30 Uhr, STS Rossmann, Moskau
Pressefrühstück im Hotel National

11.00 Uhr, BM Bartenstein, STS Rossmann, Moskau
Arbeitsgespräch mit Staatspräsident Wladimir Putin gemeinsam mit Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel

Donnerstag, 31. Jänner bis Freitag, 1. Februar 2002
BM Bartenstein, New York
World Economic Forum

Samstag, 2. Februar 2002
STS Rossmann, abends
Landeshauptmann Redoute 2002
Ort: Klagenfurter Messegelände, 9020 Klagenfurt

STS Rossmann, abends
Villacher Faschingssitzung
Ort: Congress-Center, Europaplatz 1, 9500 Villach

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: presseabteilung@bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (01) 71100-5108
Staatssekretariat: Dr. Esther Lajta, Tel: (01) 71100-2375
Presseabteilung: Dr. Harald Hoyer, Tel: (01) 71100-2058

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/MWA