Hofbauer: 120 Millionen Euro jährlich durch Verländerung der Bundesstraßen

Alarm um Unwissenheit der NÖ Sozialisten

St Pölten (NÖI) - Höchsten Alarm schlägt der Verkehrssprecher der VP NÖ Johann Hofbauer über die Unwissenheit der SP-Abgeordneten. Durch die von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll erreichte Verländerung der Bundesstraßen werden vom Bund jährlich 120 Millionen Euro garantiert, die für Erhaltung, Streckendienst und Neubau von Bundesstraßen vorgesehen sind. Diese Mittel werden bevorzugt in den Ausbau des Straßennetzes im Waldviertel investiert. Der Generalverkehrsplan, der überdurchschnittlich viele Mittel für Niederösterreich vorsieht, ist nur ein Teil des Gesamtpaketes für den Verkehr, das Infrastrukturmaßnahmen für alle Regionen des Landes vorsieht, stellt Hofbauer zu den Aussagen von SP-Parnigoni klar.****

Leistungsfähige Anbindungen an die Hauptverkehrsrouten sind bereits für das Waldviertel vorgesehen und können durch die Kompetenzverlagerung an das Land nun auch rascher vorbereitet werden. Gemeinsam mit zusätzlichen Initiativen für den Arbeitsplatz Waldviertel wird der Ausbau der Verkehrswege dafür sorgen, dass auch im Waldviertel Arbeitsplätze gesichert und geschaffen werden können, betont Hofbauer.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV