Villa Tugendhat

Weltkulturerbe in Gefahr Presse- und Publikumsgespräch Dienstag, 5. Februar 2002, 10.30 Uhr

Wien (OTS) - Die 1929 von Ludwig Mies van der Rohe entworfene und
im Jahr darauf fertiggestellte Villa Tugendhat in Brünn befindet sich heute in einem katastrophalen Zustand.

Im MAK-Presse- und Publikumgespräch, das in der Ausstellung "R. M. Schindler: Architektur und Experiment" stattfindet, werden die Ziele und Intentionen der im Jahr 2000 zur Rettung des Baudenkmals ins Leben gerufenen Stiftung Villa Tugendhat sowie die Publikation eines Internationalen Symposiums zum Thema vorgestellt. Pavel Liska wird in einem Kurzreferat mit Dias das Bauwerk vorstellen und gemeinsam mit Daniela Hammer-Tugendhat, Jan Sapák, Ivo Hammer sowie Peter Noever die Problematik darlegen, die Vorgangsweise hinterfragen und Vorschläge für eine der Bedeutung dieses herausragenden Beispiels der Moderne angemessene Nutzung präsentieren.

Im Dezember 2001 hat die UNESCO die Villa Tugendhat zum Weltkulturerbe erklärt. Das Einfamilienhaus setzte neue architektonische Maßstäbe, die noch heute der aktuellen Vorstellung modernen Wohnens entsprechen.

Die Stadt Brünn als Eigentümer hatte jahrelang die zur Erhaltung notwendigen finanziellen Mittel verweigert, sodass sogar die Statik des Baus gefährdet war. Nun haben sich die Verantwortlichen dazu bereit erklärt, eine beträchtliche Summe zur vollständigen Rekonstruktion der Villa bereitzustellen. Nach der Renovierung soll der Bau zwar der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, jedoch unter erschwerten Bedingungen. Dadurch besteht die Gefahr, dass dieses Haus von unschätzbarem architektonischen und kulturellen Wert zu einem kommerziellen Mausoleum verkommt.

Pressedaten
Villa Tugendhat
Weltkulturerbe in Gefahr
Pressegespräch Dienstag, 5. Februar 2002, 10.30 Uhr

Ort MAK-Ausstellungshalle OG MAK, Stubenring 5, A-1010 Wien

Pavel Liska (wissenschaftlicher Direktor des Museums Ostdeutsche Galerie, Regensburg, ehemaliger Direktor des Hauses der Kunst, Brünn) Daniela Hammer-Tugendhat (Kunsthistorikerin, Universität für angewandte Kunst Wien) Jan Sapák (Architekt, Brünn) Ivo Hammer (Kunsthistoriker und Restaurator, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden) Peter Noever (Direktor MAK)

Öffnungszeiten
Di (MAK NITE) 10.00-24.00 Uhr,
Mi-So 10.00-18.00 Uhr, Mo geschlossen

Rückfragen & Kontakt:

Presse MAK
Gloria Sultano, Martina Wachter
Tel.: (+43-1) 711 36-233,-212
Fax: (+43-1) 711 36-227
presse@MAK.at
http://www.MAK.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/OTS