Parnigoni schlägt Alarm: Generalverkehrsplan vergisst auf das Waldviertel!

Wien (SK) Höchsten Alarm schlägt SPÖ-Abgeordneter Rudolf Parnigoni nach bekannt werden des Generalverkehrsplans, der für die nächsten Jahrzehnte die Zukunft des Straßen- und Schienenbaus bestimmt. Parnigoni: "Es ist erschütternd, wie stiefmütterlich das Waldviertel abermals behandelt wird. Diesem Plan zufolge wird es in den nächsten dreißig Jahren keine wesentlichen verkehrsbaulichen Tätigkeiten in unserer Region geben. Obwohl 45 Milliarden Euro oder 621 Milliarden Schilling ausgegeben werden, schauen wir völlig durch die Finger!" ****

Gerade Landeshauptmann Pröll sei als Verkehrsreferent des Landes dazu angehalten, dieser unfassbaren Benachteilung des Waldviertels durch die Regierung entgegenzuwirken. Parnigoni fordert von Verkehrsministerin Forstinger eine Neukonzipierung des Generalverkehrsplanes bzw. Nachverhandlungen. " Es muss auf jeden Fall das Projekt einer Waldviertel-Transversale in diesen Generalverkehrsplan aufgenommen werden."

Offensichtlich sei der blau-schwarzen Regierung die Waldviertel-Problematik nicht bewusst oder schlimmstenfalls sogar egal: "Anstatt unsere krisengebeutelte Region mit einer Jänner-Arbeitslosigkeit von 18 Prozent und der höchsten Abwanderungsquote österreichweit besonders zu fördern, tut die Regierung alles, um diesen negativen Trend noch weiter zu verstärken." (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK