"Kleine Zeitung" Kommentar: Chamäleon (von Erwin Zankel)

Ausgabe vom 25.1.2002

Graz (OTS) - Jörg Haider wird oft mit einem Chamäleon verglichen.

Nicht nur deswegen, weil er so blitzschnell seine Position verändern kann, dass Freunde und Gegner Mühe haben mit ihm Schritt zu halten. Wer ihm auf den Fersen bleiben will, riskiert gegen die Wand zu fahren oder aus der Kurve zu fliegen.

Noch rascher als die Meinung wechselt Haider die Kleider. Er macht stets den letzten Schrei der Mode mit und ist ihm mitunter sogar voraus.

Designer machten sich die Mühe, das Outfit nach ästhetischen Kriterien zu analysieren; Psychologen versuchten die tiefer liegenden Persönlichkeitsschichten auszuleuchten.

Haider tritt in zahllosen Variationen auf: Als Landesvater im braunen Kärntneranzug, als Manager im feinen dunklen Tuch, als Yuppie in Jeans und flottem Jacket, als Marathonläufer im Sportdress.

Ein Chamäleon, das sich der jeweiligen Umgebung anpasst und trotzdem auffällt. Das Äußere verrät sogar den Seelenzustand: Als Haider die Koalition sprengen wollte, trug er ein rotes Shirt, als er einlenkte, erschien er im TV mit einem schwarzen Rolli: Signale für Zorn und Demut.****

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS