Graf/Papházy: Gartlehner verschließt die Augen vor FH-Erfolgsgeschichte

Wien, 2002-01-24 (fpd) - Mit der FH-Offensive sei die Regierungskoalition auf dem richtigen Weg, sagte heute FPÖ-Abgeordnete Sylvia Papházy in einer Reaktion auf eine heutige Aussendung von SPÖ-Abg. Gartlehner. ****

Einig ist sich Papházy mit dem Vorsitzenden des parlamentarischen Wissenschaftsausschusses und freiheitlichen Wissenschaftssprecher, Martin Graf, darin, dass Gartlehner statt konstruktive Vorschläge zu machen nur Ängste schüren will. "Die Geschichte der FHs in Österreich ist eine Erfolgsgeschichte, die freiheitliche Handschrift trägt. Wiewohl es eine Arbeitsplatzgarantie für FH-Absolventen ebenso wenig geben kann wie für Absolventen anderer Bildungseinrichtungen, ist die Nachfrage seitens der Unternehmen nach FH-Absolventen unverändert stark. Auch die Joboffensive seitens der Bundesregierung zeigt die richtige Prioritätensetzung".

Vorrangig ist für Graf und Papházy die Klärung von FH-Standortfragen im heurigen Jahr. "Eine Konzentration auf wenige, gut erreichbare Standorte gewährleistet den Studierenden die erforderliche Infrastruktur." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC