AK gegen Abschaffung der kleinen Cent-Münzen

Wien (AK) - Die AK spricht sich vehement gegen die Abschaffung der kleinen Cent-Münzen aus, wie es der Handel vorgeschlagen hat. Die AK-Konsumentenschützer befürchten dadurch eine Teuerungswelle und einen Inflationsschub: Viele Preise, die jetzt genau umgerechnet werden, würden nach oben aufgerundet werden, was deutlich auf den Verbraucherpreisindex drücken würde. Statt über die Einstellung zu diskutieren, sollte ein Zwei-Euro-Schein kommen, verlangt die AK. ****

Die AK spricht sich vehement gegen die Vorschläge des Handels aus, die kleinen Cent-Münzen abzuschaffen. Jetzt wird genau umgerechnet. Würde es keine kleinen Cent-Münzen mehr geben, würden die Preise nach oben aufgerundet werden, was nicht ohne deutlichen Einfluss auf den Verbraucherpreisindex bliebe, warnen die AK-Konsumentenschützer. Außerdem haben die kleinen Cent-Münzen einen höheren Wert als die Groschen-Münzen.

Auch eine Abschaffung der Groschen-Münzen hätte dazu geführt, dass alle Preise auf ganze Schilling aufgerundet worden wären. Das hätte deutliche Auswirkungen auf die Inflation gehabt, meinen die AK-Konsumentenschützer. Und genau so hätte die Abschaffung der kleinen Cent-Münzen einen volkswirtschaftlich schädlichen Effekt. Statt über die Abschaffung der kleinen Münzen zu diskutieren, sollte ein Zwei-Euro-Schein kommen. Dadurch werden die Konsumenten nicht verunsichert und ihr Geldbörsel wäre weniger ausgebeult.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
Tel. (01) 501 65 2677
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW