Hans-Peter Martin zu 11. September-Stellungnahme im EP: "Erstaunliches Signal an Unternehmer und Konsumenten"

Wien (SK) Soeben wurde die erste parlamentarische Stellungnahme des Europäischen Parlaments zu den wirtschaftlichen Folgen des 11. September 2001 im zuständigen Industrie-Ausschuss mit großer Mehrheit beschlossen. Der Verfasser der Stellungnahme, der parteifreie Abgeordnete in der SPE-Fraktion Hans-Peter Martin, erklärt dazu: "Es ist erstaunlich und erfreulich zugleich, dass der Industrie-Ausschuss, in dem Unternehmenslobbyisten äußerst einflussreich sind, der Stellungnahme zugestimmt hat. Damit setzt das Europäische Parlament ein Signal: Denn gerade nach dem 11. September sind die Unternehmer in ihrer sozialen Verantwortung gefordert. Wenn jetzt der so industriefreundliche Industrie-Ausschuss von den europäischen Konsumenten verlangt, dass sie 'sozial bewusst einkaufen' und einen Welt-Marshall-Plan anstrebt, um die globale Gerechtigkeitslücke zu verringern, ist dies ein bemerkenswertes Zeichen des Umdenkens." (Schluss) ml/mp

Rückfragehinweis: Elisabeth Mitter, Tel 0032-2-284 51 57,
Mobil 0043 664 201 80 37

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK