Radiotest: Erfolgreicher Start von Krone Hit R@dio

Wien (OTS) - 381.000 Hörer - Größtes Privatradio Österreichs - Top Werte in Niederösterreich und Burgenland - Marktführer unter der Woche bei den Privaten in Wien - Zweistellige Ergebnisse in Linz und Graz - 7,5 % Tagesreichweite 14-49 Österreichweit

Ein erfreuliches Ergebnis hat Krone Hit R@dio beim Radiotest im zweiten Halbjahr 2001 eingefahren: Mit 381.000 Hörern ist das neue Radio für Österreich die Nummer 1 unter den Privatradios in Österreich. Zusätzlich kann sich das Team rund um Programmchef Mag. Bernd Sebor über die klare Nummer 1 Position unter den Privaten in Niederösterreich und im Burgenland freuen.

Außerdem können Erfolge beim Marktanteil in Wien verbucht werden. In der Bundeshauptstadt liegt Krone Hit R@dio vom Start weg unter den Privatradios beim Marktanteil 14-49 Jahre, Mo-Fr, in Führung. Damit konnte die private Konkurrenz, die schon seit 3 Jahren im Markt ist, aus dem Stand überholt werden.

Aber nicht nur im Osten Österreichs können "Die besten Songs aller Zeiten" Erfolge feiern - auch in den Landeshauptstädten Linz, Graz und Salzburg sind die Ergebnisse - speziell bei den für die Werbewirtschaft relevanten 14-49jährigen gut: 10,5% Tagesreichweite in Graz, 7,3% in Salzburg und 13% in Linz.

Abgesehen vom Start des Krone Hit R@dio ist der Radiotest 2. Halbjahr 2001 für die Privatradios speziell in der Bundeshauptstadt schwach ausgefallen: In Wien sind die Privaten in Summe von 32% auf 19% (MA, 14-49, Mo-Fr) eingebrochen - trotz des beträchtlichen Zuwachses von Krone Hit R@dio gegenüber dem Vorgänger Radio RpN. Verantwortlich dafür: Energy Wien (minus 7 Prozentpunkte) und 88.6 Der Musiksender (minus 8 Prozentpunkte), die jetzt beide weniger als die Häflte ihrer Markteinteile aus dem Vergleichszeitraum haben, die Antenne Wien liegt mit nunmehr 2 Prozent Marktanteil (Mo-Fr, betrachtet man die gesamte Woche, so ist es ein Prozent) auf einem neuen Rekordtief.

Wer war nun - außer Krone Hit R@dio - der Nutznießer dieser Schwäche? Vor allem FM4: Der Jugensender des ORF konnte sich von 3 auf 12 Prozentpunkte Marktanteil vervierfachen. Ö3 konnte im Marktanteil auf hohem Niveau leicht zulegen - musste bei der Tagesreichweite allerdings ein Minus von 7 Prozentpunkten verzeichnen.

Verluste auch in der Tagesreichweite bei Radio Energy (-6,2 Prozentpunkte), bei 88.6 Der Musiksender (-7 Prozentpunkte) sowie bei Antenne Wien, die 5,2 Prozentpunkte ablegte. Gewinner: Krone Hit R@dio (8,1 % beim ersten Antreten) - und die ORF Radios Ö1 (+0,9) sowie FM4 (+1,4).

Ein Blick nach Niederösterreich: Dort konnten die Privaten - durch den Start von Krone Hit R@dio - ihre Position ausbauen, obwohl 88.6, Radio Energy und Antenne auch hier schwach abschneiden: Die Antenne kann ihren Marktanteil zwar von 0 auf 1 steigern, verliert aber genauso in der Tagesreichweite wie Energy und 88.6 Der Musiksender. (alle Werte Mo-Fr, 14-49).

Krone Hit R@dio liegt hier mit 15,1 Prozent Tagesreichweite und 10% Marktanteil bei den Privaten klar voran.

Ein ähnliches Bild zeigt sich im Burgenland: 17,2 Prozent Tagesreichweite und 12 Prozent Marktanteile aus dem Stand für Krone Hit R@dio - Marktanteilsverluste für alle anderen Privaten, 88.6 Der Musiksender, Radio Energy und Antenne Wien liegen einheitlich bei Null, die Antenne Steiermark halbiert sich von 4 auf 2.

Aber auch in ihrem Kernland muss die Antenne Steiermark empfindliche Verluste einstecken: Minus 7,5 Prozentpunkte bei der Tagesreichweite (ein Viertel weniger Hörer), minus 6 Prozentpunkte beim Marktanteil - die in der Steiermark vor allem Ö3 zu gute gekommen sind. Dennoch liegt die Antenne Steiermark in den österreichischen Privatradio Top 5 auf dem zweiten Platz - noch vor 88.6 und dem oberösterreichischen Life Radio, das jetzt auf Platz 4 liegt.

Auf Platz 1 Krone Hit R@dio - gleich zweimal: Als niederösterreichisches Regionalradio, und erst recht durch den gemeinsamen Erfolg mit seinen Partnersendern in Oberösterreich, Kärnten, Salzburg, Tirol, der Steiermark und im Burgenland:

Uwtl.: Die Top 5:

Hörer Montag- Sonntag, über 10 Jahre, berechnet aus den Projektionsdaten des Vorberichts des Radiotests zweites Halbjahr 2001.

Österreichweit:

1. Krone Hit R@dio 381.000 Hörer
2. Antenne Steiermark 198.000
3. 88.6 Der Musiksender 183.000
4. Life Radio 169.000
5. Radio Energy 127.000

Wien und Niederösterreich:

1. Krone Hit R@dio 219.000
2. 88.6 Der Musiksender 179.000
3. Radio Energy 126.000
4. Antenne Wien 50.000
5. Digi Hit Radio 31.000

Krone Hit R@dio Programmchef Mag. Bernd Sebor: "Ein Superstart, aber das ist erst der Anfang. Viele Sender, auf denen mittlerweile Krone Hit R@dio gespielt wird, waren nicht einmal zur Gänze in der Zählung" - denn Sender wie Innviertel, Steyr, Hallein, Unterkärnten oder Pinzgau und Pongau sind erst im Laufe des abgelaufenen Halbjahres zur Krone Hit R@dio - Familie gestoßen. "Im übrigen muss man dem ORF und da speziell FM4 gratulieren, die Verluste anderer Privatsender haben trotz unserer Erfolge zu einem Rekordtief des Privatradios in Österreich - und damit zu einem Rekordhoch des ORF -geführt. Dazu können - neben der Qualität der ORF Programme - auch die furchtbaren Ereignisse des 11. September beigetragen haben. Zum Aufbau von Infokompetenz benötigt man Konsequenz und Zeit - und letztere fehlt Privatradios."

Mehr technische Reichweite und noch mehr Qualität bei voller Marketingpower - so das Rezept von Krone Hit R@dio im Jahr 2002. "Es gibt sicher keinen Anlass am Programm viel zu ändern - und leichte Adaptionen gibt es bei einem lebendigen Radio täglich - aber sicher nicht bei den besten Songs aller Zeiten!"

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Heitzer
Krone Hit R@dio
Programmdirektion
Tel: 01 - 600 6100 101
ruth.heitzer@kronehit.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS