Hans Krankl neuer Teamchef: Ein Wiener geht nicht unter

"Goelador": "Bin Dickhäuter und habe Nervenstärke"

Wien, (OTS) Nach längerer Zeit übt wieder ein Wiener, der noch dazu bereits ein großes Kapitel sportlicher Geschichte geschrieben hat, das Amt des österreichischen Fussball-Teamchefs aus: Hans Krankl, zum "Goleador" in seiner aktiven Zeit gekürt, hat vorerst die Funktion für zwei Jahre übertragen bekommen. Unter Blitzlichtgewitter beim heutigen Pressegespräch legte er die Weichen bereits fest:
"Trainerstab und vor allem das Team wird verändert.". Er setzt auf den Nachwuchs und hofft, dass man bei den Bundesligaklubs den Talenten in der Meisterschaft gegenüber mittelmäßigen Ausländern den Vorzug gibt. Erstes Ziel: Qualifikation für die Europameisterschaft 2004. Der neue Teamchef über sich selbst: "Ich bin ein Dickhäuter und zeige Nervenstärke". Und im Nachsatz: "Eben ein echter Wiener, dem man nichts anhaben kann".

Sein sportlicher Werdegang: Als Spieler sorgte er vor allem beim SK Rapid, dann beim FC Barcelona und zuletzt bei SV Salzburg stets für beachtliche Schlagzeilen. Er stand 69mal in der österreichischen Nationalmannschaft, war oftfacher heimischer Torschützenkönig, brillierte in dieser Funktion auch in Spanien, holte den europäischen Goldenen und Silbernen Schuh. Meister, Cupsieger, zweifacher WM-Teilnehmer - und da ging er mit seinen beiden Toren beim 3:2-Sieg gegen Deutschland in Cordoba in die Analen ein. Danach Trainer bei acht Vereinen, zuletzt bei Admira-Wacker-Mödling.

Wie Beppo Mauhart erklärte, werde er seine Funktion als Präsident im ÖFB bis April ausüben, danach übernimmt dieses Amt Dipl.-Ing. Friedrich Stickler: "Ich scheide mit Wehmut, doch habe ich mit dem Verzicht auf die Kandidatur zu einer Wiederwahl eine ganz wichtige Tat für den österreichischen Fußball gesetzt."

rk-Fotoservice: www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) hof

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Hans Hofstätter
Handy: 06502/01 38 98PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK