Gallup-Umfrage in NEWS: 58 Prozent weiter gegen Temelin-Veto

74 Prozent für Neuverhandlungen, 65 Prozent gegen Volksabstimmung - Temelin-Gewinner Haider, Temelin-Verlierer Gusenbauer Vorausmeldung zu NEWS 4/02 v. 24.01.2002

Wien (OTS) - In der jüngsten NEWS-Gallup-Umfrage, die unmittelbar nach Vorliegen des Ergebnisses des Temelin-Volksbegehrens diesen Dienstag durchgeführt wurde, spricht sich mit 58 Prozent eine deutliche Mehrheit der Österreicher gegen ein Österreich-Veto in Sachen Temelin aus. Nur 37 Prozent würden bei einer Volkabstimmung dafür votieren, den Beitritt Tschechiens zur EU wegen des grenznahen Atomkraftwerks zu blockieren.

Auf die Frage, was jetzt mit dem Volksbegehren passieren soll, plädieren

+ 74 Prozent für Neuverhandlungen mit Tschechien über das Grenz-AKW

+ 28 Prozent für eine Vollksabstimmung über Temelin und
+ 25 Prozent für einen Bruch der Koalition wegen der Veto-Frage..

Auf die Frage, welcher Politiker vom Temelin-Volksbegehren profitiert, antworten die Befragten so:

+ 34 Prozent sehen FP-Altobmann Haider als Gewinner
+ 23 Prozent glauben, daß FP-Vizekanzlerin Riess-Passer profitiert hat,
22 Prozent sehen als Verlierer des Veto-Volksbegehrens

Eindeutig als Verlierer des Temelin-Votums sehen

+ 39 Prozent SP-Chef Alfred Gusenbauer
+ 37 Prozent VP-Kanzler Wolfgang Schüssel und
+ 31 Prozent Grünen-Chef Alexander van der Bellen.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 121103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS