Kein doppelter KWK-Zuschlag in Niederösterreich

Wien (OTS) - Der Einladung für die morgige Pressekonferenz der Wirtschaftskammer Niederösterreich ist zu entnehmen, dass es Ziel ist "den doppelten KWK-Zuschlag zu Fall" zu bringen. Dazu ist anzumerken, dass ein nicht existenter "doppelter KWK-Zuschlag" nicht zu Fall gebracht werden kann.****

Zu den Fakten: Wienstrom ist als Netzbetreiber gesetzlich verpflichtet KWK-Energie abzunehmen. Die Höhe des KWK-Zuschlags mit 0,7427Cent/10,22 Groschen wurde nach vier unabhängigen Gutachten errechnet und ist einheitlich im gesamten Netzgebiet. Es gibt daher auch im niederösterreichischen Netzteil keinen doppelt vorgeschriebenen KWK-Zuschlag.

Wienstrom hat sich zur Erhaltung unserer Umwelt und für die Energiegewinnung durch KWK-Anlagen entschieden. Die KWK-Förderung ist gesetzlich regional geregelt. KWK-Energie wird vorwiegend im Osten Österreichs hergestellt. Mehr als 40 Prozent der österreichischen KWK-Energie produziert Wienstrom. Im Falle einer bundesweiten Förderung der KWK-Energie, würde auch der KWK-Zuschlag geringer ausfallen. Die Förderung der Kleinwasserkraftwerke, die sich vorwiegend im westlichen Österreich befinden, ist beispielsweise Österreich weit geregelt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher
Ing. Christian Neubauer
Tel. (01) 4004-30004
Fax (01) 4004-30099
mailto: christian.neubauer@wienstrom.co.at

Wienstrom GmbH

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP/OTS