ARBÖ: Sperre der Pyhrnautobahn nach Massenkarambolage mit 17 Fahrzeugen

Wien (ARBÖ) - Wieder hat sich ein Massenunfall auf einer österreichischen Autobahn ereignet. Diesmal krachte es auf der A9, Pyhrnautobahn, bei Graz, berichtet der ARBÖ. Die A9 musste zwischen dem Knoten Graz/West und Schachenwald in Richtung Spielfeld stundenlang gesperrt werden.

Gegen 9 Uhr krachten aus bisher ungeklärter Ursache mehrere Fahrzeuge auf Höhe des Erholungsgebietes Schwarzlsee ineinander. Nach ersten Angaben dürften an dem Unfall bis zu 17 Fahrzeuge beteiligt sein. Auch fünf Fahrzeuge dürften in die Massenkarambolage verwickelt worden sein. Im Zuge des Unfalls wurden laut Angaben der Autobahngendarmerie 4 Personen noch unbekannten Grades verletzt. Auf Grund der Aufräumungsarbeiten musste die A9, Pyhrnautobahn, zwischen dem Knoten Graz/West und der Ausfahrt Schachenwald gesperrt werden. Der Verkehr wurde lokal umgeleitet.

"Der Nebel kann als Unfallursache derzeit nicht ausgeschlossen werden. Allerdings lag die Sichtweite zum Unfallzeitpunkt um 150 Meter. Die Sperre wird auf Grund der Aufräumungsarbeiten sicherlich bis in die Nachmittagsstunden andauern", so ein Sprecher der Gendarmerie gegenüber dem ARBÖ.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail: id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.atARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR