Konecny: "Grasser macht Urlaub von der Anti-Atompolitik"

Wien (SK) "Das peinliche Eingeständnis, das Anti-Euro-Volksbegehren der FPÖ unterschrieben zu haben, scheint bei Finanzminister Grasser einen begrüßenswerten Nachdenkprozess ausgelöst zu haben. Offenbar hat er rechtzeitig einen Urlaub auf den Malediven angetreten, um nicht irgendwann in Zukunft eingestehen zu müssen, das Anti-Temelin-Volksbegehren unterschrieben zu haben", kommentierte der Vorsitzende der SPÖ-Bundesräte, Albrecht K. Konecny, die urlaubsbedingte Abwesenheit des Finanzministers. ****

Was soll man von der "Anti-Atompolitik" der FPÖ halten, wenn führende Repräsentanten sich einfach einen Urlaub davon nehmen, fragte Konecny. Er schloss aber auch nicht aus, dass Grassers Urlaub "ein stiller Protest gegen die Veto-Politik der FPÖ gegen die Osterweiterung ist". "Sehr viel spricht dafür, dass die aktuellen Zerwürfnisse nicht nur zwischen den Regierungsparteien, sondern auch innerhalb der FPÖ bestehen", so Konecny am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK