Bauer: Strategisches Eigentum für Österreichs Zukunft

Wien (SK) Im Rahmen der Vortragsreihe des "Zukunftsforum Österreich" hat kürzlich der Generaldirektor der EVN, Rudolf Gruber, zum Thema "Strategisches Eigentum erfolgreich managen" referiert. "Generaldirektor Gruber führte eindrucksvoll vor Augen, wie strategisches Eigentum gewinnbringend unter Berücksichtigung langfristiger Zielsetzungen für Gemeinschaft und Aktionäre gemanagt werden kann. Anhand des Unternehmens EVN wurde gezeigt, wie im Konsens mit dem Eigentümer sowohl die Interessen der Gesamtaktionäre als auch die des strategischen Eigentümers, dem Land Niederösterreich, in Verbindung mit einer Börsennotierung erfolgen kann", erklärte dazu der SPÖ-Abgeordnete und Vorsitzende des "Zukunftsforum Österreich", Hannes Bauer. ****

"Der Vorteil eines strategischen Eigentümers liegt vor allem darin, längerfristig planen und dadurch auch auf die regionalen Bedürfnisse der Kunden besser eingehen zu können. Dabei spielt die Größe eines Unternehmens bei maßgeschneiderten Kundenlösungen eine untergeordnete Rolle, entscheidend sind die Unternehmenskonzeption, Kundenzufriedenheit und stabile Entscheidungsstrukturen, die ein strategischer Partner wie das Land Niederösterreich sicherstellt", meinte Bauer in einer Stellungnahme am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Diese Konzeption der erfolgreichen Partnerschaft zwischen Unternehmen und öffentlicher Hand als strategischer Partner sei auf Bundesebene leider zu vermissen. "Auf Bundesebene scheint man nicht gewillt zu sein, die Funktion des strategischen Partners zu übernehmen und -unabhängig von den politischen Gegebenheiten - im Interesse der Österreicherinnen und Österreicher zu handeln", kritisierte der SPÖ-Abgeordnete.

"Abgesehen von der strategischen Bedeutung, die das Verfolgen längerfristiger Interessen wie Sicherung von Headquarters, der Vertriebsorganisation sowie der Forschung und Entwicklung im Land, wirft erfolgreich gemanagtes strategisches Eigentum in einem überschaubaren Zeitraum die gleiche Summe an Dividenden und Einnahmen ab, als durch einen Verkauf einmalig erzielt werden kann. Das heißt, bei Erhalt des strategischen Eigentums und kompetenter Führung kann längerfristig ein Vielfaches des Verkaufserlöses bei gleichzeitigem Vermögenszuwachs erreicht werden," schloss Bauer. (Schluss) hm/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK