Schicker zu TINA-Vienna

Wien ist Kompetenzzentrum für Verkehrsinfrastrukturplanung der EU-Erweiterung

Wien, (OTS) Während der "TEN-Knoten-Wien" durch das Unverständnis des Infrastrukturministeriums nach wie vor in Schwebe ist, hat sich Wien bereits vor Jahren als Kompetenzzentrum für die Verkehrsinfrastrukturplanung der EU-Erweiterung etabliert, betonte Planungsstadtrat Dipl.-Ing. Rudolf Schicker am Dienstag im Mediengespräch des Bürgermeisters. Denn gegen starke internationale Konkurrenz hat sich Wien als Standort für das TINA-Sekretariat der EU durchgesetzt.

TINA-Vienna (Transport Infrastructure Needs Assesment) ist für die Planung der Fortsetzung der TEN-Netze (Trans European Networks) in die EU-Erweiterungsländer verantwortlich. "Ein Joker, der für den zukünftigen TEN-Knoten Wien ganz wesentlich ist", so Schicker. Denn das hochkarätige Team von TINA-Vienna setzt sich nicht nur immer wieder bei internationalen Wettbewerben durch, sondern ist auch ein direkter Draht zu den Brüsseler Entscheidungsträgern. "Für die Stadt Wien erstellt TINA-Vienna Analysen, koordiniert und leitet Projekte und führt Verhandlungen durch", so der Leiter von TINA-Vienna, Mag. Otto Schwetz.

Während sich Wien somit auf allen Ebenen für einen TEN-Knoten Wien und eine starke Europaregion Wien vorbereitet, werden viele zentrale Projekte durch falsche Prioritätensetzungen seitens der Bundesregierung hinausgezögert und tausende Arbeitsplätze gefährdet. (Schluss) hei

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Klaus Heimbuchner
Tel.: 4000/81 420
e-mail: hei@gsv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK