Tancsits: Scharfe Kritik am Freien Wirtschaftsverband

Auflösung positiv agierender Versicherungsanstalt wäre genau der falsche Weg

Wien, 22. Jänner 2002 (ÖAAB-PD) Auch der Fantasie sind Grenzen gesetzt, sagte heute, Dienstag, ÖAAB-Generalsekretär, Abg. z. NR Mag. Walter Tancsits zu der Forderung von Wolfgang Schimböck (FWV), die Beamtenversicherung abzuschaffen. Die positiven Strukturreformen werden zu einer Gesundung des Sozialversicherungssystems führen. Schimböck solle nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die Forderung sei der Versuch, die Sanierungsmaßnahmen zu hintertreiben, indem man positiv agierende Versicherungsanstalten auflösen will. "Das ist ein Beispiel dafür, wie man die Sanierung der Krankenkassen nicht angehen sollte", sagte Tancsits. ****
(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40143/216

ÖAAB-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB/AAB