Beamten-Versicherung sofort auflösen!

Wolfgang Schimböck (FWV) enthüllt Sparvolumen von 15 Millionen Euro!

Wien (OTS) - Während die Bundesregierung noch immer keine zukunftsweisende Reform des Sozialversicherungs-Systems zustande bringt, wartet der Vertreter des SPÖ-Wirtschaftsverbandes im Hauptverband der Sozialversicherungsträger, KommR Wolfgang Schimböck, mit einem konkreten Vorschlag auf: "Nachdem die Pragmatisierung von öffentlich Bediensteten weitgehend abgeschafft wurde, gibt es keinen Grund mehr, die Beamten-Sozialversicherung weiter bestehen zu lassen. Durch eine Abschaffung könnten mit einem Schlag fast 15 Millionen Euro (211 Millionen ÖS) eingespart werden."

Detailzahlen bestätigen den SPÖ-Wirtschafts- und Sozialexperten. Die Beamten-Versicherung wendet pro Versicherten 79 Euro (1.090 ÖS) auf - das ist um einiges mehr, als die Gebietskrankenkassen für einen Versicherten bezahlen müssen. Am Beispiel Oberösterreich: Hier kostet der Versicherte der Krankenkasse nur 50,58 Euro (696 ÖS). "Die Beamten von Bund und Ländern könnten also wesentlich günstiger bei den Gebietskrankenkassen versichert werden", betont Wolfgang Schimböck.

Doch das Gegenteil geschieht: "Um die Beamten-Versicherung künstlich am Leben zu erhalten, wurden zuletzt sogar rund 8.000 Vertragsbedienstete, die eigentlich bei den Krankenkassen zu versichern gewesen wären, in die Beamten-Versicherung umgeleitet", kritisiert der Vertreter des Freien Wirtschaftsverbandes.

Rückfragen & Kontakt:

Hans Steiner
ECHOkom
Tel.: 01 / 526 26 76 - 919

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FWV/OTS