Bezirksmuseum Josefstadt: Erinnerungen an Ludwig Döbler

Sonderausstellung über einstigen "Hofzauberkünstler"

Wien, (OTS) Mit einer Sonderausstellung ruft das Bezirksmuseum Josefstadt in Wien 8., Schmidgasse 18, zwischen 23. Januar und 3. März das Wirken eines bedeutenden Wiener Zauberkünstlers in Erinnerung. Ludwig Döbler (1801-1864) gastierte im Laufe seiner Karriere mehrfach im Theater an der Josefstadt und faszinierte das Publikum bei Auftritten in ganz Europa. In der Ausstellung "Ludwig Döbler - Zauberkünstler an der Josefstadt" vermitteln Theaterzettel, Stiche, Bildtafeln, Schriften sowie Requisiten und andere Exponate einen guten Eindruck vom gewaltigen Erfolg des Täuschungskünstlers in der Zeit des Biedermeier. Die Schau wird am Mittwoch, 23. Januar, um 19 Uhr, eröffnet. Mit allerlei Kunststücken stimmt das "1. Wiener Zaubertheater" die Gäste auf die Ausstellung über den einstigen "Hofzauberkünstler" ein. Bis Sonntag, 3. März, kann die Sonderausstellung im Bezirksmuseum Josefstadt jeweils am Mittwoch von 18 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 12 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.****

Ludwig Döbler - Ein Meister der Täuschungskunst

Der Magier Ludwig Döbler (geboren 1801 in Wien, verstorben 1864 in Niederösterreich) gilt längst nicht nur bei den Freunden der Zauberkunst als "Genius des Biedermeier". Bei seinen umjubelten Vorstellungen verblüffte er die Zuseher auch mit physikalischen Effekten oder mit der Projektion bewegter Bilder. Der gefeierte Täuschungskünstler wurde mit diesen Projektionen zum Begründer der Filmgeschichte. Gleichfalls unvergessen ist der Zaubertrick "Der unerschöpfliche Zylinder", als Höhepunkt der Vorführungen holte Ludwig Döbler aus einer leeren Kopfbedeckung viele kleine Blumensträuße hervor und bedachte die Damen im Publikum mit den Präsenten. Der legendäre Magier erfreute selbst das Kaiserhaus mit seinen Fertigkeiten, worüber ein offizielles Dankschreiben Auskunft gibt. Döbler bewegte bei Gastspielen in Wien, London, Paris, Berlin und anderen Städten die Theaterbesucher, durch die Zauberkunst gelangte er bald zu Ansehen und Wohlstand. Der "Hofkünstler Sr. Majestät des Königs von Preußen" und "Akademische Künstler der königlichen Akademie zu Berlin" wurde für seine Täuschungskunst und wissenschaftlichen Verdienste mit zahlreichen Ehrungen bedacht. Persönlichkeiten wie Goethe und Raimund zählten zum Freundeskreis des Künstlers. Seit dem Jahr 1907 trägt die Döblergasse im 7. Bezirk den Namen des großen Illusionisten. Im Vorjahr präsentierte die Post die Sondermarke "200. Geburtstag des Magiers Leopold Ludwig Döbler" und es ist ein neues Buch von Robert Kaldy-Karo über das Leben des Wiener Zauberkünstlers im "Novum Verlag" erschienen.

Informationen über das Josefstädter Bezirksmuseum im Internet:
www.wien.gv.at/ma53/museen/bm08/index.htm. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
e-mail: enz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK