Hinterholzer: "Gründerexpress" als Hilfe für Jungunternehmer

Weitere Initiative zur Stärkung des Arbeitsplatzes Niederösterreich

St. Pölten (NÖI) - Die Gründung von Unternehmen wird in Niederösterreich noch leichter gestaltet. Durch den "Gründerexpress" soll jenen, die ein Unternehmen gründen wollen, Hilfe bei den notwendigen bürokratischen Hürden zur Verfügung gestellt werden. Nur mit Hilfe von Betriebsansiedlungen und Unternehmensgründungen ist es möglich, den Arbeitsplatz Niederösterreich weiter auszubauen und noch mehr Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen. Mit dieser von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten Möglichkeit wird ein weiteres Instrument zur Verfügung gestellt, das der schwierigen internationalen Konjunkturentwicklung entgegenwirken soll, stellt LAbg. Michaela Hinterholzer klar.****

Ziel des "Gründerexpress" ist, dass Jungunternehmer auf kürzestem Weg zu den erforderlichen Genehmigungen kommen. Trotz Verfahrensexpress und Bürgernähe können Hürden auftreten, die dem Jungunternehmer seine Unternehmensgründung erschweren. Gerade junge dynamische Unternehmen bieten die Möglichkeit, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Ihnen sollen optimale Rahmenbedingungen für ihre Selbständigkeit geschaffen werden. Gerade im Rahmen der Technologieoffensive werden viele derartige Betriebe in Niederösterreich ein Zuhause finden und dadurch hochqualifizierte und langfristige Arbeitsplätze bringen, so Hinterholzer.

Niederösterreich hat trotz der internationalen schwachen Konjunkturentwicklung mit rund 510.000 unselbständig Beschäftigten einen Beschäftigtenstand der noch Mitte der 90-er Jahre eine Traummarke war. Die VP NÖ wird aber auch künftig mit weiteren Initiativen versuchen, den Arbeitsplatz Niederösterreich zu stärken und unser Land zur Top-Ten-Region in Europa auszubauen, betont Hinterholzer.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI