Zelte, Decken und Nahrungsmittel für Flüchtlinge im Kongo

Caritas bittet dringend um Spenden

Wien (18.1.2002 OTS) 400.000 Menschen sind vor den Lavaströmen
des Vulkans Nyirangongo auf der Flucht. Othmar Regelsberger, Mitarbeiter einer Caritas-Partnerorganisation (AHP) im Kongo ist bereits ins Krisengebiet unterwegs. "Wir brauchen Zelte, Decken und Nahrungsmittel, die Situation ist chaotisch", berichtet er heute der Caritas Österreich. "Die Provinz Goma wurde bereits 1994 mit einem riesigen Flüchtlingsansturm aus dem Kriegsgebiet Ruanda konfrontiert", erinnert sich Friedrich Altenburg, Leiter der Katastrophenhilfe der Caritas Österreich. "Damals suchten 1,2 Millionen Menschen im Kongo Zuflucht. Dank der Spenden aus Österreich konnte die Caritas umfassende Nothilfe leisten."

Die Caritas bittet dringend um Spenden zum Kauf von Decken,
Zelten und Nahrungsmitteln, die lokal gekauft werden. Die Hilfsmaßnahmen werden über Ruanda organisiert, wo die Caritas seit 1994 intensiv tätig ist.

Spendenkonto PSK 7.700.000 Kennwort "Kongo Vulkan".

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation: Tel.: 0664/3846611

Caritas Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ/OCZ