Die Volksbildung ist weiblich

Der neue Lehrgang des Feministischen Grundstudiums bietet eine in Österreich einzigartige Ausbildung für Frauen.

Wien, (OTS) Am 21. Jänner 2002 beginnt im Bundesinstitut für Erwachsenenbildung Strobl/St. Wolfgang der dritte Lehrgang des Feministischen Grundstudiums. Dieser wurde von Univ. Lekt. Dr. Ursula Kubes-Hofmann. Leiterin des Rosa-Mayreder-College, entwickelt und ist mit universitären und außeruniversitären Frauenbildungsprojekten aus verschiedenen Ländern vernetzt. Ziele sind u.a. der Erwerb sozialer und politischer Kompetenz, die Optimierung argumentativer Durchsetzungsfähigkeit am Arbeitsplatz, die Nutzung internationaler Netzwerke, die Erweiterung von Fremdsprachenkenntnissen und das Wissen über Europa-Recht und Medienarbeit. Insgesamt 30 Teilnehmerinnen aus Deutschland, Österreich und der Slowakei haben sich für diesen viersemestrigen Lehrgang angemeldet. Bisher konnten 65 Absolventinnen aus den Ländern Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz mit Zertifizierung abschließen, davon 34 den "Lehrgang universitären Charakters" mit der Bezeichnung "akademische Referentin für feministische Bildung und Politik".

Das Rosa-Mayreder-College - Wissen für Frauen

Das Rosa-Mayreder-College ist ein Open-university-Modell für Frauen und als solches neu in Österreich. Strukturell ist das Rosa-Mayreder-College das Ergebnis einer intensiven Kooperation mit der VHS-Ottakring, dem Verband Wiener Volksbildung, der Universität Wien/Institut für Zeitgeschichte und dem Bundesinstitut für Erwachsenenbildung St. Wolfgang/Strobl. In diesem ist der viersemestrige Lehrgang universitären Charakters "Feministisches Grundstudium"- nunmehr ein Bildungsangebot des Rosa-Mayreder- College seit 1998 implementiert.

Das Rosa Mayreder-College ist durch die Qualifizierung der Lehrgangsleitung im Sinne des UniStG § 27 eine Bildungseinrichtung, die postgraduale Lehrgänge und deren entsprechende Abschlüsse anbieten kann. Das Rosa-Mayreder-College ist somit die erste Bildungseinrichtung für Frauen in Österreich mit international anerkannten Abschlüssen (akademische Bezeichnungen, akademische Graduierungen). Informationen zum Feministischen Grundstudium und zum Rosa-Mayreder-College erhalten Sie unter Tel: 319 68 32.

"University Meets Public" im Zeichen der Frauen

Ein Schwerpunkt im neuen "University Meets Public"-Programm widmet sich dem Thema "Frauen in Wien", vier dieser Vorträge werden auch im Rosa-Mayreder-College (9., Türkenstr. 8/2/13) abgehalten:

o Univ.-Ass. Mag. Dr. Elisabeth Berger: "Bedrohlich gescheit"

Die Anfänge des Frauenstudiums an der Universität Wien
Mi, 06.03.2002, 18.30-20.00
o Dr. Christa Binder: Mathematikerinnen aus Wien

Mi, 05.06.2002, 18.30-20.00
Dipl. Ing. Brigitte Ratzer: Frauen - (M)macht - Technik.
Über Zusammenhänge zwischen Frauen, Macht und Technik
Mi, 20.03.2002, 18.30-20.00
o Dr. Ulrike Wintersberger: Der Mensch - ein Produkt der

Evolution. Erklärbarkeit biologischer Prozesse im Lichte der Evolution
Mi, 15.05.2002, 18.30-20.00

"University Meets Public" hat zum Ziel, allen Interessierten, unabhängig von Vorbildung, die faszinierende Welt der Wissenschaft näherzubringen. In den Vorträgen können Sie die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse - leicht verständlich aufbereitet -erfahren. Den neuen Katalog von "University Meets Public" können Sie am Bildungstelefon der Wiener Volkshochschulen (Tel.: 893 00 83) anfordern.

Neue Publikation von Dr. Ursula Kubes-Hoffmann

Im Milena-Verlag ist das neue Buch von Dr. Ursula Kubes-Hoffmann erschienen, Titel: "Wohin und Zurück. Politische Kommentare und kritische Essays". Ihre Texte sind ein Credo gegen eine politische und mediale Kultur, bei der Verhetzung, Rassismus und Antisemitismus institutionalisiert wurden, sowie auch gegen das öffentliche Schweigen dazu. "In aller intellektueller Schärfe und wissenschaftlich begründeter Analyse sind diese Vergewisserungstexte über diese unbestechliche Empfindlichkeit der Autorin zu entschlüsseln." (Aus dem Vorwort von Marlene Streeruwitz) Das Buch wurde übrigens von der Buchhandlung "Frauenzimmer" zu dem politischen Buch gewählt, das unter den Christbaum gehört.

Zur Autorin Ursula Kubes-Hofmann: Dr.phil., geb. 1953. Forschungen und Lehraufträge zu feministischer Geschichtsschreibung, Wissenschaftstheorie und -geschichte, Antisemitismus und Demokratieforschung. Käthe-Leichter-Staatspreis 1998 für feministische Forschung und Geschichte der ArbeiterInnenbewegung. Gründerin und Redakteurin der Zeitschrift Äsic!Ü Forum für feministische GangArten (seit 1993). Initiatorin und wissenschaftliche Leiterin des Feministischen Grundstudiums, Leiterin des Rosa-Mayreder-Colleges im Verband Wiener Volksbildung. (Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Verband Wiener Volksbildung
Michaela Pedarnig
Tel.: 89 174/19
e-mail: michaela.pedarnig@vwv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK