Neue Triebwagen für die Salzburger Lokalbahn

Modernes Fahrgast-Informationssystem erhöht die Attraktivitäten - Hohe Effizienz im Privatbahnen-Vergleich

Salzburg (OTS) - Zum Stückpreis von je 2,36 Mio Euro (32,5 Mio Schilling) erhält die Salzburger Lokalbahn vier neue Triebwagen. Das erste Fahrzeug mit der Bezeichnung ET55 geht in diesen Tagen in Betrieb, die drei weiteren werden in den nächsten Monaten geliefert.

Die neuen Triebwagen wurden von der Siemens AG Österreich in Wien-Simmering gebaut, die technische Ausstattung kommt von Bombardier. Es sind 6-achsige Gelenktriebwagen, die sowohl im Stadt-als auch im Überlandverkehr eingesetzt werden können. Sie unterscheiden sich im Detail leicht von den bereits vorhandenen 14 Triebwagen der gleichen Serie, so etwa durch Schwenktüren anstelle von Falttüren und neue Farben.

Breite Finanzierung

Dr. Arno Gasteiger, Vorstandssprecher der Salzburg AG, erinnerte bei der Triebwagen-Präsentation an die lange Geschichte der Finanzierung der neuen Fahrzeuge: "1995 startete Peter Haibach, der Sprecher der Plattform der Verkehrsinitiativen, eine Bausteinaktion, bei der immerhin 21.800 Euro (300.000 S) aufgebracht wurden. Ein Jahr später hat sich das Land Salzburg bereit erklärt, einen Triebwagen zu finanzieren, wenn die Stadt, das Land Oberösterreich und die damaligen Salzburger Stadtwerke ebenfalls je ein Fahrzeug bezahlen. Diese Kostenteilung hat sich schlußendlich bewährt."

Kopfhörer und Info-Screens

Besonderer Wert wurde auf moderne Fahrgastinformation gelegt. DI Manfred Irsigler, bei der Salzburg AG für den Verkehr zuständiges Vorstandsmitglied: "Neben den Sitzen sind Anschlußbuchsen für Kopfhörer angebracht, mit denen ein Radio- und CD-Programm zu hören sein wird. Neu ist außerdem das moderne Fahrgastinformationssystem, mit dem die Fahrgäste akustisch und über Bildschirme aktuell informiert werden können." Der ET55 verfügt über 80 Sitz- und 100 Stehplätze.

In einem Festakt wurde von Michaela Blachfellner, der Gattin von LR Walter Blachfellner dem neuen ET55 der Name "Land Salzburg" verliehen.

SLB hoch effektiv

Ein Vergleich mit Österreichs Privatbahnen zeigt: Die Salzburger Lokalbahn ist ein hoch effektiv arbeitendes Unternehmen. 2001 wurden 4,1 Millionen Fahrgäste befördert, was im Vergleich zu den Vorjahren eine weiter leicht steigende Tendenz ergibt. (2000: 4,07 Mio, 1999:
4,06 Mio).

Dieses Ergebnis wird mit 128 Mitarbeitern erbracht, die ähnlich lange Wiener Lokalbahn etwa beschäftigt fast doppelt so viele. Österreichweit Spitze ist die SLB bei der Fahrtenhäufigkeit: 112 Fahrten pro Anrainer und Jahr ergeben den ersten Rang, gefolgt von der Zillertalbahn (87) und der Montafonerbahn (46).

Ein weiteres Rechenbeispiel ist die Anzahl der Fahrgäste pro Mitarbeiter. Die höchste Zahl erreicht die Montafonerbahn mit rd. 35.000, knapp gefolgt von der Wiener Lokalbahn und der Salzburger Lokalbahn. Alle anderen österreichischen Privatbahnen liegen weit abgeschlagen unter der 15.000er-Marke.

SLB Daten und Fakten

Streckenlänge 35,3 km
Beförderte Fahrgäste (2001) 4,1 Mio
Mitarbeiter 128
Triebwagen 20 plus vier neue ab 2002

Rückfragen & Kontakt:

Salzburg AG
Claudius Egger
Tel. 0662/8884-2809
pr@salzburg-ag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAG/SAG/OTS