ÖAMTC: Nach Großbrand in kroatischem Hotel wird Steirer von Ambulanzwagen des Clubs nach Hause geholt

Schäferhund "Ossi" rettete das Leben seiner "Herrln"

Wien (ÖAMTC) - Ein Urlaubserlebnis, das man so schnell nicht vergisst, hat Johann St. aus Kirchberg in der Steiermark in Kroatien gemacht. Wurde er doch gemeinsam mit Gattin und Schäferhund Opfer des Brandes am Mittwochmorgen im Hotel Ambassador im kroatischen Opatija.

Der Brand, dessen Ursache noch nicht bekannt ist, war kurz nach sechs Uhr früh ausgebrochen. Dabei wurden das Restaurant, das Casino, die Küche und mehrere Gästezimmer ein Raub der Flammen. Doch das Ehepaar hatte Glück im Unglück. Der Schäferhund weckte das Paar durch lautes Bellen. Nachdem sich die Eheleute gemeinsam am Balkon über die Situation Klarheit verschafften, bemerkten sie die Flammen in den unteren Etagen des Hotels.

Nach den ersten Schrecksekunden handelten sie rasch, indem sie sich und ihre Kleidung nass machten. Danach ging die Frau auf den Balkon, der Mann hielt auf dem Gang vor dem Zimmer nach einer Fluchtmöglichkeit Ausschau. Durch die installierten Brandmelder wurde unglücklicherweise eine Brandschutztür aktiviert und dadurch die beiden Eheleute getrennt. Es folgten für beide aufregende Stunden, weil keiner von beiden über den Verbleib des anderen Bescheid wusste.

Die Frau wurde von Feuerwehrleuten mittels Leiter vom Balkon ihres Zimmers im fünften Stock geborgen. Johann St. erlitt im Gebäudeinneren eine Rauchgasvergiftung und wurde zudem mit Verdacht auf Herzinfarkt ins örtliche Krankenhaus überstellt. Nachdem der Mann erst vor einem Jahr eine Bypass-Operation überstanden hatte, tat die Aufregung das ihre. Erst um zehn Uhr Vormittag war die "Familie" dann wieder komplett.

Heute Vormittag wird Johann St. mit dem ÖAMTC-Ambulanzwagen von Rijeka in Kroatien nach Feldbach in der Steiermark überstellt.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218

ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP