Toms: 1 Milliarde Schilling zusätzlich zur Belebung der Baukonjunktur

Aktivitäten des Landes für den Arbeitsplatz Niederösterreich laufen auf Hochtouren

St. Pölten (NÖI) - Als Ergebnis des von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten Konjunkturgespräches werden vom Land Niederösterreich weitere Aktivitäten gesetzt, um die Baukonjunktur zu beleben. So wird zu den bereits im September des vergangenen Jahres vorgezogenen Investitionen von zwei Milliarden Schilling (146 Millionen Euro) eine weitere Milliarde Schilling (73 Millionen Euro) in umsetzungsreife Bauprojekte investiert. Mit den vorgezogenen Investitionen ist es möglich im Jahr 2002 viele Objekte rascher zu realisieren, und damit Arbeitsplätze zu sichern. In Niederösterreich besteht durch die international schwache Konjunktur und einen Überhang an Arbeitnehmern in der Baubranche ein Arbeitsplatzproblem, das sich jedoch auf einem hohen Beschäftigungsniveau bewegt, so LAbg. Bernd Toms. ****

Die zusätzlichen Mittel, die insbesondere in den Wohnbau investiert werden, wirken sich auch positiv auf die Arbeitsplatzsituation in einem Jahr aus. So können Neubauprojekte bis dahin soweit fertiggestellt werden, dass im kommenden Winter die Professionisten im Rohbau weiter arbeiten können. Ein Großteil der Mittel wird in den Bereichen Renovierung und Revitalisierung investiert, die besonders arbeitsintensiv sind und daher mit einem investierten Euro mehr Arbeitsplätze binden können, betont Toms.

Niederösterreich hat mit einem Zuwachs von rund 45.000 unselbständig Erwerbstätigen seit 1992 mehr Menschen zusätzlich Arbeit gegeben als sechs Bundesländer - inklusive Wien - zusammen. Die VP NÖ wird aber auch weiterhin dafür sorgen, dass der Arbeitsplatz Niederösterreich weiterentwickelt und noch besser ausgebaut wird, stellt Toms klar.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV