Distanz von Haider - nicht von einem Wort

Wien (OTS) - Zur heutigen Aussendung des freiheitlichen Wirtschaftsvertreters Neudeck nahm der Präsident des Wiener Wirtschaftsverbandes, Fritz Strobl, Stellung. Neudeck hatte die Praxis angegriffen, statt "Freier Wirtschaftsverband Wien" als "Wiener Wirtschaftsverband" zu firmieren. "Es ist die unbestreitbare Leistung der Partei, für die Herr Neudeck steht, es so weit gebracht zu haben, das schöne Wort "frei" im politischen Zusammenhang so zu verunglimpfen, dass man sich dagegen verwehren muss, deswegen mit seinesgleichen verwechselt zu werden." Als "Freier Wirtschaftsverband" sei es in der Tat verschiedentlich zur Unterstellung gekommen, man gehöre dem FP-Umfeld an. "Die Unterstellung einer wie auch immer gearteten Nähe zu Herrn Haider und seiner Partei ist für uns inakzeptabel. Deshalb zeichnen wir nun auch als Wiener Wirtschaftsverband. Dass wir Sozialdemokraten sind, betonen wir mit stolz."

Eine andere Wortwahl eines Vereins sei schlicht notwendig, wenn sonst die Gefahr bestünde, mit einer "Bewegung" in Verbindung gebracht zu werden, die gerade derzeit Gutgläubige mittels eines zynischen Parteibegehrens täusche und ein Land in Geiselhaft nehme. "Haider und seine Gesellen machen die weniger Wohlhabenden glauben, sich für sie einzusetzen, wie der RFW behauptet, sich für kleine und mittlere Unternehmen zu engagieren. Nichts davon ist wahr. Am wenigsten wahrhaftig ist aber das Wort "frei" im Zusammenhang mit allem, was im Dunstkreis dieser Partei passiert. Frei ist dort nur zu verstehen im Sinne von frei von Glaubwürdigkeit.", schloss Strobl.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Kriegelstein
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Wiener Wirtschaftsverband
Mariahilferstraße 32 1070 Wien
Tel.: 01 522 47 66 - 12
ak@fwvwien.at
http://www.fwvwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FWW/OTS